| 18.15 Uhr

Partystimmung trotz Niederlage

Partystimmung trotz Niederlage
Borussias Fans ließen sich das Feiern trotz der Niederlage gegen Augsburg nicht nehmen. FOTO: Getty Images
Mönchengladbach. Auch wenn es zum Abschluss die erste Heimniederlage der Rückrunde gab, Grund zum Feiern hatte man bei Borussia trotzdem. Denn die Aussicht auf die Champions League tröstete schnell über die Pleite hinweg. Von David Friederichs

Die Party stieg auf den Rängen - und das über (fast) 90 Minuten. Egal was gerade auf dem Spielfeld passierte, Borussias Fans ließen sich das Feiern nicht nehmen. Nicht von der frühen Auswechslung Granit Xhakas, der bereits vor der Pause vor der Gelb-Roten Karte stand, noch von der Roten Karte gegen Havard Nordtveit. Nur bei den Gegentreffern durch Pierre Emile Hojbjerg und Sascha Mölders (2) war kurz Stille. Die Pfiffe kurz nach Schlusspfiff richteten sich daher auch nicht gegen die Mannschaft, sondern gegen Schiedsrichter Michael Weiner, der nach Ansicht der Fans Schuld an der Niederlage hatte. Doch nur Sekunden später wandelte sich die Stimmung wieder.

Schade nur, dass aufgrund der Ereignisse auf dem Rasen, zwei altgedienten Spielern ihr Abschied auf dem Feld verwehrt blieb. Sowohl Thorben Marx als auch Filip Daems waren vor dem Spiel zusammen mit Christoph Kramer und Max Kruse verabschiedet worden, Spielminuten durften sie aber nicht mehr sammeln. Und doch wurden sie gefeiert, so wie der Rest des Teams.

Auf dem Platz ging das Konzept von Lucien Favre, aufgrund der vielen Ausfälle in der Defensive erstmal sicher zu stehen, bis zur Roten Karten gegen Nordtveit nach einer Notbremse in der 60. Minute auf. Augsburg war zwar die aktivere Mannschaft, klare Chancen kamen aber nicht zu Stande. Zwar litt unter der defensiven Grundordnung das Offensivspiel, zur Führung reichte es dennoch. Mit der ersten schönen Kombination konnte Raffael einen Abpraller verwerten. Am Ende aber drehte Augsburg das Spiel und siegte nicht unverdient.

(Report Anzeigenblatt)