| 18.01 Uhr

Borussia Mönchengladbach unterliegt zur Saisoneröffnung Athletic Bilbao mit 1:3
Verpatzte Generalprobe

Borussia Mönchengladbach unterliegt zur Saisoneröffnung Athletic Bilbao mit 1:3: Verpatzte Generalprobe
Im Spiel gegen Athletic Bilbao musste Borussia Mönchengladbach eine 1:3-Niederlage hinnehmen. Bis zum Pokalspiel in der kommenden Woche gilt es noch einige Sachen zu verbessern. FOTO: Getty Images
Mönchengladbach (df). Da war noch etwas Sand im Getriebe. Im Spiel zur Saisoneröffnung unterliegt Borussia Mönchengladbach dem Champions League-Teilnehmer Athletic Bilbao mit 1:3. Schwächen zeigte der VFL insbesondere bei Standardsituationen. Von David Friederichs

Das letzte Testspiel vor dem Saisonstart hatte sich Lucien Favre sicherlich anders vorgestellt, insbesondere in der ersten Hälfte. Und auch die rund 17.500 Zuschauer, die gestern bei gutem Fußballwetter den Weg in den Borussia-Park gefunden hatten, waren nach 24 Minuten alles andere als erfreut. 3:0 lag der VFL zu diesem Zeitpunkt gegen Athletic Bilbao bereits in Rückstand. Kurios war dabei, dass alle drei Gegentore nach einer Ecke fielen. Und alle drei Tore erzielten die Spanier mit dem Kopf. Dabei war Borussia in der vergangenen Saison eines der besten Teams im verteidigen solcher Situationen. Während bei den Gegentoren eins und drei die Zuteilung nicht stimmte, patzte Neuzugang Yann Sommer beim zweiten Gegentreffer, als er nicht energisch genug dem Ball entgegenging. Sommer war einer von vier Neuen, die in der Anfangsformation standen. So verteidigte Fabian Johnson auf der rechten defensive Seite, André Hahn und Ibrahima Traoré bildeten die Flügelzange. Abgesehen von Max Kruse, der nach seiner Operation unter der Woche fehlte (für ihn spielte Branimir Hrgota), war es durchaus eine Aufstellung, mit der man auch in der kommenden Woche beim Pokalspiel in Homburg rechnen könnte.

Der VFL fand nach den drei Gegentoren gegen den vierten der spanischen Liga der vergangenen Saison schwer ins Spiel. So kam die Favre-Elf selten dazu, ihr Ballbesitzspiel aufzuziehen. Die einzige gute Chance hatte kurz vor der Halbzeit Branimir Hrgota, der aber hinter seinen Kopfball aus sechs Metern nicht genug Druck bekam und Gorka Iraizoz im Tor der Spanier den Ball noch entschärfen konnte.

Zur zweiten Halbzeit kam Tony Jantschke für den nicht immer sattelfesten Alvaro Dominguez in die Partie und Borussias Spiel wurde im zweiten Abschnitt deutlich ansehnlicher. Nachdem Schüsse von Hahn und Nordtveit nicht den Weg ins Tor fanden, war es eine schnelle Kombination über Raffael und Johnson, die den ersten Treffer der Borussia einleitete. Raffael brachte den Ball von der rechten Seite flach in Richtung zweiter Pfosten, wo Hrgota den Ball nur noch einschieben musste. Im Folgenden setzte ein munteres Wechselspiel auf beiden Seiten ein, wodurch der Spielfluss bei der Borussen aber erstaunlich wenig litt. Zu mehr als einem Pfostenknaller von Andre Hahn sollte es allerdings nicht mehr reichen.

Dennoch machte die zweite Halbzeit Mut. Einige Feinjustierungen gilt es für Favre noch vorzunehmen, insbesondere im Verhalten bei Stand ardsituationen gegen die eigenen Mannschaft. Und auch zeigte sich, dass sich Favre auf weit mehr Leute verlassen kann als nur 13 oder 14 Spieler.

Weltmeister Christoph Kramer, der bei der Teampräsentation frenetisch gefeiert wurde, stand im Übrigen nach erst wenigen Trainingseinheiten noch nicht im Kader.

(Report Anzeigenblatt)