| 15.53 Uhr

6.500 neugierige Blicke auf die Kunst

6.500 neugierige Blicke auf die Kunst
Beim Atelierrundgang parc/ours 2015 wurden 6.500 Besucher gezählt. Auch Toshi Kakagi öffnete sein Atelier für neugierige Blicke. FOTO: Stadt Mönchengladbach
Mönchengladbach. Der 17. Atelier-Rundgang „parc/ours“, der am Wochenende in Mönchengladbach über die Bühne ging, brachte einen neuen Besuchsrekord. Von der Redaktion

Höchst erfreut addierte Johanna Fleischmann, Volontärin im Städtischen Kulturbüro, die Besuchszahlen des 17. parc/ours-Wochenende der offenen Ateliers und Kunstorte. Die Rückmeldungen der 39 professionellen Künstlerinnen und Künstlern und elf Orte summierten sich zur Rekordzahl von rund 6.500 Besuchen (2014: 4.900, 2012: 4.000). Während einige wenige der in entfernteren Regionen arbeitende Künstler es nicht so leicht hatten, die Menschen in ihre Ateliers zu ziehen, wurden die Atelierhäuser Steinmetzstraße 31 und Eickener Straße 71 traditionsgemäß am häufigsten besucht. Zentrale Anlaufstelle war natürlich auch das Museum Abteiberg, das alleine schon – unter anderem bei seinem „Apfelfest“ – 1.300 Besuche zählte. Auf sehr viel Resonanz stieß die temporäre Kunsthalle am Lürriper Bruchweg 73 mit Arbeiten von sechs Künstlerinnen und Künstlern, darunter den neu in die städtische c/o-Kunstförderung aufgenommenen Julia Kujat und Milen Miltchev. Wer die außerordentlich spannende Ausstellung mit Bildhauerei, Fotografie, Malerei und Objektkunst verpasst hat, hat übrigens die Ausnahme-Chance, sie noch an diesem Samstag von 13 bis 18 Uhr sowie am Sonntag von 11 bis 18 Uhr zu besichtigen.

Ausgangspunkt für viele Besucher war die Übersichtsschau „en miniature“ mit kleinformatigen Werken der parc/ours-Künstler im Projektraum EA 71. An den Wochenenden zuvor hatte sie der Kunstkurator Bernhard Jansen in seinem Kunst-Wohnwagen auf dem Kapuzinerplatz und beim Rheydter Blumensonntag gezeigt. Rund 100 Besucher nutzten dort die Möglichkeit, die Mönchengladbacher Kunstszene kennenzulernen. Und noch eine schöne Zahl: Rund 1.750 mal wurden bisher die mittlerweile neun Filmportraits Mönchengladbacher Künstler aufgerufen, die auf dem Youtube-Kanal der c/o-Künstlerförderung im Internet zu sehen sind. Pünktlich zum parc/ours veröffentlichte das Kulturbüro auf www.youtube.com/user/cokunstmg Portraits von Werner Jacobs, Maria Lehnen, Wolfgang Speen und Johannes Veit.

Wer den parc/ours verpasst hat, findet weiterhin Informationen und Bilder zu Kunst und Künstlern auf der Webseite der städtischen Künstlerförderung unter www.co-mg.de. In den nächsten Tagen werden dort und auf der Facebook-Seite von c/o auch Fotoimpressionen zum parc/ours 2015 veröffentlicht werden. Über die Kontaktdaten der Künstler besteht zudem die Möglichkeit auch individuelle Besichtigungstermine in den Ateliers zu vereinbaren.

(Report Anzeigenblatt)