| 13.32 Uhr

„Da haben wir was gewagt“

„Da haben wir was gewagt“
Heiße Sachen im BIS: Im Workshop „Afrikanischer Tanz“ geht es um heiße Rhythmen.
Mönchengladbach. Das BIS steht für eine ausgefallene Location, Nähe zum Publikum und künstlerische Wagnisse. Das neue Jahr hat dort am 4. Januar mit der Kleinkunstshow „Kunst gegen Bares“ begonnen und geht mit Bewährtem und Ungewöhnlichem weiter. Von Ulrike Mooz

Zu Kaffee und den letzten Spekulatius sitzen die Pressevertreter schön im Warmen im Café Bis Quit unter den Bildern der laufenden Ausstellung. Das neue Programm bis März ist fertig. Und manches daraus ist so beliebt, dass man sich auf Wartelisten setzen lassen muss, wie beim Theaterstück „Hitzeperiode“, oder sich ganz schön beeilen muss, um eine Karte zu ergattern, wie bei den beliebten Kulturfrühstücken. Beides sind Kombinationen aus Gaumenschmaus und Unterhaltung – Ersteres sogar die erste Eigenproduktion des BIS: Theater mit BISs. „Da haben wir was gewagt und die Sache ist gut ausgegangen“, sagt Vorsitzender Herbert Krumbein. Wobei „gut ausgegangen“ eher tief gestapelt ist. Das Stück ist so beliebt, dass es schon wieder bis Juli ausverkauft ist – noch bevor das neue Programmheft in Druck ging und obwohl die Zahl der Zuschauer-Plätze noch einmal auf 62 erhöht wurde. Daran ist nicht zuletzt auch die besondere Atmosphäre der Location mit ihren knarrenden Holzböden und den hohen Decken „schuld“.

Das BIS hat in der Vergangenheit vom Slam bis zum Klamottentausch viel ausprobiert und tut es noch. So stehen auf dem Programm für das erste Quartal 2017 unter anderem das Theaterstück „Die Welt ist in Bewegung...“ mit der Theatergruppe FammFatall, die Komödie „Falten“ mit dem Freien Theater Bühnenreif, die nächste Swap-Party, auf der Frauen Klamotten tauschen können, eine Kabarett-Krimi-Lesung mit Vera Nentwich, eine Lesung mit Genuss und englischen Scones von Annette Fitzen, die Ausstellung „Elemente“ mit Fotos von Gerlind Engelskirchen, Musik von den Jazz-Visions mit dem Marc-Doffey-Quintett bis zum Cover-Konzert mit Constantin Jansen und Band, Kinderkino und -theater, Spartenfilme, Workshops und und und...

(Report Anzeigenblatt)
Weitere Empfehlungen für Sie!Anzeige