| 15.32 Uhr

„Ein einzigartiges Gebäude“

M’gladbach. Nach der erfolgten Grundsteinlegung im Februar wird bereits drei Monate später auf dem Gelände der ehemaligen Druckerei Kühlen Richtfest gefeiert. Die Bauarbeiten des zukünftigen Quartier B. Kühlen liegen somit voll im Zeitplan. Von der Redaktion

Innerhalb des letzten Quartals 2015 werden bereits die ersten Nutzer in das viergeschossige Gebäude mit 5.000 Quadratmetern Bürofläche sowie mit Tiefgarage für 145 Pkw einziehen. Investor Stefan Hamacher wird etwa die Hälfte der Fläche mit 150 Mitarbeitern seiner Firma Media Central hinter der historischen Backsteinfassade belegen. „Das Zusammenspiel zwischen der ausführenden Firma Schleiff Denkmalentwicklung und den weiteren am Bau beteiligten Unternehmen läuft reibungslos, so dass der erste Bauabschnitt des Projekts zum anvisierten Zeitpunkt abgeschlossen sein wird“, zeigen sich die Investoren Stefan und Ursula Hamacher äußerst zufrieden mit dem Baufortschritt.

Einige Reservierungen für die weiteren 15 Büroeinheiten von rund 110 bis 2.300 Quadratmetern liegen den mit der Vermietung beauftragten Unternehmen Bienen & Partner Immobilien und Frank Mund Immobilienberatung bereits vor. „Der Bürostandort wird aufgrund seiner einmaligen Architektur, die Altes mit Neuem verbindet, der Lage mit Nähe zur Innenstadt und zur Autobahn sowie wegen der technisch hochwertigen Ausstattung ein Highlight in unserer Stadt bilden und zeitnah nach Fertigstellung vermietet sein“, ist Norbert Bienen zuversichtlich. Frank Mund sieht den Baufortschritt als Nachfragebringer: „Umso weiter das Bauvorhaben voranschreitet, desto deutlicher wird die Einzigartigkeit des Gebäudes sichtbar und potenzielle Interessenten können sich für den Standort begeistern lassen.“

Nach der Errichtung des Bürogebäudes wird das Areal sukzessive zum Quartier weiterentwickelt: Hamacher plant im Bereich zur Neuhofstraße einen Gastronomiebetrieb mit Außenterrasse und in einem zweiten Bauabschnitt entstehen zur Schwogenstraße hin 80 bis 100 Wohnungen mit 100 weiteren Tiefgaragen-Stellplätzen. Die Umnutzung des ehemaligen Verlagshauses zu einem Quartier, das Arbeiten, Wohnen und Leben verbindet wird nach der endgültigen Fertigstellung vollständig abgeschlossen sein.

(StadtSpiegel)