| 12.02 Uhr

„Hey Du da, im Radio!“

„Hey Du da, im Radio!“
Sie wollen das Jugendradio Mönchengladbach weiter ausbauen (v.l.): Pascal, Dr. Thomas Hoeps (Leiter Städtisches Kulturbüro), Charlene, Thomas Bruchhausen (Leiter Exlex) und Sparkassen-Sprecher Bernd Ormanns. FOTO: Andreas Baum
Mönchengladbach. Im Frühjahr starteten das Städtische Kulturbüro und das Medienkompetenzzentrum Exlex das Jugendradioprojekt Mönchengladbach. An vier Standorten haben Jugendliche zwischen 13 und 21 Jahren die Möglichkeit, Radiosendungen für den Bürgerfunk und Beiträge für das Städtische Jugend-Onlinemagazin mg-act.de zu produzieren. Von David Friederichs

Der 18-jährige Pascal sitzt am Laptop, die Kopfhörer aufgesetzt und mit einer Hand dreht er an einem Regler des Mischpults. In seinem mobilen Radiostudio im Jugendzentrum Jukomm fühlt er sich wohl und hat sichtlich Spaß dabei. Er ist so vertieft in die Arbeit, dass er die Frage fast gar nicht mitbekommt. „Radio hat mich schon immer interessiert“, sagt Pascal, nachdem er sich die Kopfhörer abgenommen hat, „ich wollte wissen, wie es funktioniert.“ Rund zwei Stunden wöchentlich treffen sich die Teilnehmer des Jugendradioprojekts Mönchengladbach im Step, um mit viel Begeisterung und Motivation an verschiedenen Sendeformaten zu arbeiten.

Dabei steht das Projekt, das vor rund einem halben Jahr vom Städtischen Kulturbüro und dem Medienkompetenzzentrum Exlex initiiert wurde, noch am Anfang. „Wir wollen die Medienkompetenz der Jugendlichen stärken“, sagt daher auch Dr. Thomas Hoeps, Leiter des Städtischen Kulturbüros. Finanziert wird das Projekt unter anderem aus Mitteln des Kulturrucksack NRW. Hier werden speziell Kinder zwischen zehn und 14 Jahren gefördert, weswegen es an den insgesamt vier Standorten sowohl eine Redaktion von Kindern zwischen 13 und 14 Jahren als auch eine Redaktion der älteren Teilnehmer gibt. Ebenfalls im Boot ist die Sparkasse, die schon seit vielen Jahren das kulturelle Angebot der Stadt unterstützt. „Solche Projekte machen die Stadt lebens- und liebenswert“, bekräftigt daher auch Sparkassen-Sprecher Bernd Ormanns.

Neben dem Step wird das Jugendradio auch beim Fanprojekt De Kull, im Jugendfreizeitzentrum K5 in Giesenkirchen sowie bei der Jugendkirche Rheydt angeboten. „Bisher haben wir eine komplette Sendung produziert“, sagt Exlex-Leiter Thomas Bruchhausen, der das Projekt betreut. Diese wurde bereits im Bürgerfunk ausgestrahlt. Außerdem gibt es erste Beiträge auf der Seite des Städtischen Jugend-Onlinemagazins mg-act.de. Ziel ist es, demnächst an allen Standorten eine monatliche Sendung zu produzieren, mit Themen, die die Jugendlichen interessieren. So kann man sich bereits jetzt einen Beitrag zum Thema Tattoos anhören. Rund 50 Kinder und Jugendliche sind bisher schon aktiv dabei, doch die Tür steht auch allen anderen Interessierten jederzeit offen. Schließlich ist das Projekt langfristig geplant und soll eine gewisse Nachhaltigkeit bieten. „Wir gehen aber auch auf die Jugendlichen zu, gehen an die Orte, wo sich Jugendliche aufhalten“, erklärt Bruchhausen. Zusätzlich bietet Exlex Radio-Schnuppertage für Schulen an.

(Report Anzeigenblatt)