| 00.00 Uhr

23-jähriger Autor aus Wegberg schreibt Fantasy Saga „Sarania – Das Vermächtnis der Magier“
„Ich bin mit Herzblut dabei“

23-jähriger Autor aus Wegberg schreibt Fantasy Saga „Sarania – Das Vermächtnis der Magier“: „Ich bin mit Herzblut dabei“
Simon André Kledtke hat den zweiten Teil seiner Saga schon fertig geschrieben. FOTO: Andreas Baum
Wegberg (sk). Der Wegberger Simon Kledtke hat seinen Lebenstraum vom Schreiben verwirklicht und veröffentlicht seinen ersten Fantasy-Roman. Von Simone Krakau

Ein junger Schmied, ein einsamer Magier, ein tyrannischer Hexenmeister, ein gefährlicher Dämon und das Abenteuer beginnt – „Sarania – Das Vermächtnis der Magier“ heißt der Debütroman von Simon André Kledtke, der den Leser in eine fantastische Welt eintauchen lässt.

Kledtke kam schon früh zum Schreiben. Seine ersten Gehversuche startete er im Alter von 16 Jahren mit seinem besten Freund. „Im Lateinunterricht verfassten wir eine Parodie auf den Herrn der Ringe“, erzählt der 23-jährige. „Ab diesem Zeitpunkt konnte ich eigentlich gar nicht mehr vom Schreiben lassen.“ Mal etwas Eigenes zu schreiben und das dann zu veröffentlichen – das hatte Kledtke sich in den Kopf gesetzt. Also begann er im Alter von 17 Jahren mit der Fantasy-Saga „Sarania“. Aus zunächst losen Handlungsfäden entwickelte sich nach und nach eine ganze Geschichte. „Nur ’was nun?’, habe ich mich damals gefragt. Wie schaffe ich es jetzt mein Buch zu veröffentlichen?“, so der Autor. Er eignete sich immer mehr Wissen über Verlage an, überarbeitete die Saga immer wieder und lernte dann 2010 seinen Agenten kennen. Dieser fing an, „Sarania“ bei diversen Verlagen immer wieder anzubieten, doch bis zur Veröffentlichung brauchte es noch seine Zeit.

Kledtke begann zur gleichen Zeit mit einem Lehramtsstudium. „Ich habe mich in meiner Uni-Zeit aber schon eher auf das Schreiben konzentriert und fühlte, dass das Studium nicht der richtige Weg für mich war. Da war ich nicht mit Herzblut dabei – anders als beim Schreiben“, so Kledtke.

Mitte 2012 dann endlich die erlösende Nachricht: Der UVB-Verlag wollte das Buch verlegen. Ein Jahr später dann wurde seine Saga veröffentlicht. „Vom dem Zeitpunkt an hat sich mein Leben komplett verändert“, so der 23 jährige. Sein Studium hat er an den Nagel gehängt, um sich mit voller Energie auf seine Autorenkarriere zu konzentrieren.

Der zweite Teil der Saga ist schon fertig geschrieben und wartet nur noch darauf, veröffentlicht zu werden. Für die Zukunft hat Kledtke sich vorgenommen erst einmal ein wenig Abstand vom Fantasy-Genre zu nehmen. „Ich habe so viel Zeit mit Fantasy verbracht – ich möchte nun mit dem Schreiben eine ganz andere Richtung einschlagen.“

Doch erst einmal heißt es noch auf Buchpräsentationstour gehen und vielleicht im Oktober auf der Fantasy Convention „BuchCon“ in Dreieich den Deutschen Phantastikpreis in der Kategorie bestes deutschsprachiges Romandebüt absahnen. Denn für den Preis wurde der Autor im April diesen Jahres nominiert.

Weitere Infos zum Buch gibt es auf www.sarania.de oder auf der Facebook-Seite zum Buch oder des Autors.

(Report Anzeigenblatt)