| 09.50 Uhr

„Kommen Sie mal wieder rein!“

„Kommen Sie mal wieder rein!“
Zelebriert wurde die Messfeier zur Nachtwallfahrt der Schützenbruderschaften nach Hehn von den Pfarrern Manfred Riethdorf und Hermann Josef Schagen (rechts), assistiert von Bundesmeister Horst Thoren (links). FOTO: Franz Josef Ungerechts
Mönchengladbach (fju). Über 600 Schützen des Bezirksverbandes Mönchengladbach-Rheydt-Korschenbroich pilgerten anlässlich der 33. Nachtwallfahrt am vergangenen Samstag sternförmig zum Marienheiligtum nach Hehn. Von Franz Josef Ungerechts

Die „treuen Seelen des Brauchtums“, so Horst Thoren zu den beiden Zelebranten der Messfeier zur Nachtwallfahrt, Manfred Riethdorf und Hermann-Josef Schagen, zeigten sichtbare Freude angesichts der vielen Gläubigen in der voll besetzten Hehner Wallfahrtskirche.

Manfred Riethdorf begründete auch die gute Laune der beiden Priester zum Abschluss des Gottesdienstes: „Man ist gerne Pfarrer, wenn die Kirche so voll ist. Kommen sie gerne mal wieder rein!“ In seiner Predigt bescheinigte er den Schützenbruderschaften, eine Gemeinschaft des Glaubens zu sein, die ihr Brauchtum pflegen, weil Brauchtum allgemein gebraucht wird.

Die Nachwallfahrt des Bezirksverbandes begann in der Speicker Pfarrkirche, wo Pfarrer Wilhelm Pötter die Hauptgruppe auf den Weg nach Hehn schickte.

Zum 33. Mal fand der Sternmarsch der hiesigen Schützenbruderschaften zum Marienheiligtum statt. In diesem Jahr unter dem Leitwort „Sei bei mir alle Tage“ (Matth. 28, 18–20).

(Report Anzeigenblatt)