| 14.41 Uhr

„Natürlich – es geht weiter !“

„Natürlich – es geht weiter  !“
Die Kindertagesstätte „Regenbogenhaus“ wird auch nach Auflösung des Vereins weiterbestehen. Neuer Träger ist die Mumm Familienservice gGmbH. FOTO: Bert Stevens
Rheindahlen. Der Verein „Regenbogenhaus e.V.“ ist in wenigen Wochen Vergangenheit. Im August übernimmt ein neuer Träger die Verantwortung, die Sorgepflicht über die 1995 gegründete Kita in Rheindahlen. Von Bert Stevens

Die Spatzen werden es in der Gemeinde Rheindahlen wohl schon von den Dächern gepfiffen haben: Der Verein Regenbogenhaus wird keinen neuen Vorstand mehr berufen und sich nach 21 Jahren auflösen! Weit weniger „gepfiffen“ wurde sicherlich, dass es bereits einen neuen Träger (Mumm gGmbH) für die namhafte und beliebte Kindertagesstätte an der Gladbacher Straße gibt – und somit die Aufgabenbereiche des Regenbogenhauses mit großem Engagement fortgesetzt werden können.

„Natürlich geht es mit dem Regenbogenhaus weiter“, sagt Liesel Welters, die Noch-Vorsitzende und Mitgründerin der Rheindahlener Kita. Liesel Welters scheint augenblicklich sehr besorgt darüber, dass man im Stadtteil dem Irrtum erliegt, die jetzige Vereinsauflösung würde das Ende des Hortes bedeuten: „Der Schritt, das Regenbogenhaus in andere Hände zu geben und damit unsere Trägerschaft zu beenden, wurde im Januar von der Mitgliederschaft unseres Vereins beschlossen. Mit ihm will der amtierende Vorstand und wollen auch die Mitglieder die Zukunft des Regenbogenhauses sichern – in guten Zeiten, und nicht erst, wenn es keine Alternative mehr gibt. Die gesellschaftliche Entwicklung macht ja auch vor unser Kita nicht Halt.“ Und Vorstandsmitglied Wilma Quack erläutert näher: „Die Schwierigkeit in der heutige Zeit ist, Elternschaft, Erwerbstätigkeit und ehrenamtliches Engagement in Einklang zu bringen. Das schien uns für die Zukunft nicht gesichert.“

21 Jahre, davon 18 aktiv, hat der Verein seine Kita exzellent und erfolgreich (auch in finanzieller Hinsicht) geführt. Der Verein war in dieser Zeit Arbeitgeber und Sozialpartner zugleich. Verantwortungsbewusstes und menschliches Handeln zum Wohle der Kinder, Eltern und Mitarbeiter, stand stets im Vordergrund aller Bemühungen.

Was einst aus einer Gruppe alleinerziehender Frauen und Männer in der kfd (Katholische Frauengemeinschaft Deutschland) der Pfarrgemeinde St. Helena Rheindahlen entstand, geht also nun in die Hände der Mumm–Familienservice gGmbH über.

Mumm-Geschäftsführerin Dorothea Hüttersen: „Wir werden dem Regenbogenhaus ein verlässlicher Partner sein und in voller Verantwortung tatkräftig dafür sorgen, dass die Entwicklung der Kindertagesstätte Regenbogenhaus in Rheindahlen weiter voranschreitet.“

(Report Anzeigenblatt)