| 14.02 Uhr

„Wir wollen bleiben!“

„Wir wollen bleiben!“
Die Klasse 3/4 b hofft zusammen mit ihrer Lehrerin Denise Röder auf den Erhalt der Grundschule Günhoven. FOTO: Bert Stevens
Günhoven (bs). 2014 schien das „Aus“ für die Katholische Grundschule Günhoven nahe zu sein. Lehrer, Eltern und auch die Bezirksvertretung-West kämpften damals geschlossen für den Erhalt der Schule. Und sie hatten Erfolg. Doch in jedem Jahr stellt sich die gleiche Frage: Wird es genügend Neuanmeldungen für die „Güni“ geben? Das Soll muss erfüllt werden. Von Bert Stevens

Wenn Schuldirektorin Anja Hopstätter einen Klassenraum in ihrer Günhovener Grundschule betritt, folgt seitens der Kinder stets ein fröhlich-freudiges „Guten Morgen, Frau Hopstätter!“ Man kann es artig nennen, aber auch einfach nur als „schön“ bezeichnen. Jedenfalls: An der „Güni“, wie die Günhovener ihre Schule nennen, herrscht große Gemeinsamkeit zwischen Schülern und Lehrpersonal. „Hier findet ein sehr gutes Miteinander statt“, sagt Anja Hopstätter, „das ist uns ganz wichtig!“ Und wichtig ist es ihr, auch zu sagen, dass auch das Ambiente in und außerhalb der Schule beeindruckend ist. Eine Mutter, deren Kind die Grundschule Günhoven besucht, sieht noch einen weiteren Aspekt, warum diese Schule es wert ist, erhalten zu bleiben: „Der Schulweg ist auch für die Kinder aus der Umgebung sehr kurz und daher mit keiner Umständlichkeit verbunden. Und wir haben auch eine OGaTa mit hervorragender Betreuung“, äußerst sie sich begeistert.

Von Jahr zu Jahr ist die Situation in Günhoven gleich prekär, denn schließlich ist das Soll jeder Klasse mit mindesten 16 Schülern vorgegeben. „Wir haben derzeit 70 Schülerinnen und Schüler an unserer Schule und diese sind auf vier Klassen – 1/2a und b und 3/4, ebenfalls a und b – verteilt“, sagt die Schuldirektorin Hopstätter, die natürlich hofft, dass eine Diskussion wie 2014 niemals mehr aufkommt. Damals machten sich mit Plakaten „bewaffnete“ Eltern auf den Weg zur Bezirksvertretung und protestierten mit großer Präsens gegen die vorgesehene Schließung der Grundschule Günhoven – was erheblichen Eindruck hinterließ. Die Bezirksvertretung unterstützte daraufhin die Interessen der Elternschaft und erreichte bei der Schulverwaltung ein „Weiterleben“ der Schule als Teilstandort zur Grundschule Holt.

Damit das Hoffen der Schulleitung und auch der Eltern nicht unerfüllt bleibt, wären auch in diesem Jahr reichlich Anmeldungen erforderlich. Anja Hopstätter: „Wir hoffen, dass viele ihr „Ja“ zu unserer Schule in Günhoven geben. Eine Klassenzahl mit jeweils 20 bis 23 Schülern für jedes Schuljahr wäre ideal.“

(Report Anzeigenblatt)