| 00.00 Uhr

Mönchengladbacher organisieren Golfturnier an Schloss Myllendonk für den guten Zweck
Abschlag für das Kinderhaus

Viersen (rg). Wenn am 10. Oktober auf der Anlage des Golfclubs Schloss Myllendonk die Bälle fliegen und auf den Greens zum finalen Putt angesetzt wird, dann steht der Sport ausnahmsweise einmal nicht im Vordergrund. Die Motivation der Teilnehmer am 1. Realdevelop Charity Golf Cup ist nicht etwa der Platzrekord, sondern vielmehr Gutes zu tun. Von Ralf Groschopp

Gutes für die Bewohner des Kinderhauses. In der Einrichtung, die an das Allgemeine Viersener Krankenhaus (AKH) angeschlossen ist, widmet sich ein aufopferungsvolles Team der Arbeit mit schwerstpflegebedürftigen und zum großen Teil dauerbeatmeten Kindern.

Ein Besuch des Kinderhauses hatte die Mönchengladbacher Tanja und Dirk Jansen, die vor rund einem Jahr von einem Bekannten von der Einrichtung erfuhren, auf die Idee für die nun anstehende Wohltätigkeitsveranstaltung gebracht. Es ist bereits das dritte Golfturnier, das die Realdevelop GmbH ausrichtet, allerdings das erste mit einem wohltätigen Hintergrund. Die Eindrücke aus dem Kinderhaus haben das Unternehmerpaar nachhaltig geprägt. „Wir haben selbst zwei Kinder. Man kann nur erahnen, welch Sorge und Belastung die Eltern der Kinder erleben“, so Tanja Jansen. Ihrem Mann und ihr habe das Erlebnis in Viersen vor Augen geführt, welch großes Glück gesunde Kinder bedeuten.

Das Viersener Kinderhaus wird zu einem großen Teil durch Spenden finanziert. Eine solche Spende großzügiger Art verspricht sich Dirk Jansen vom Golfturnier in Mönchengladbach. „Als ich gesehen habe, was in Viersen geleistet wird, hatte ich sofort den Drang zu helfen“, berichtet der Geschäftsführer von Realdevelop. Mit Holger Brinkmann-Sahm von der Marketingagentur PEP Factory konnte er einen begeisterten Mitstreiter gewinnen, der das Projekt voller Überzeugung unterstützt. „Besonders beeindruckend fanden wir den hohen Anteil an Ehrenamtlichen, die sich um das Wohl der Kinder kümmern. So etwas muss einfach gefördert werden“, so Brinkmann-Sahm. Ihm ist es besonders wichtig, dass sich ein Unternehmen aus der Viersener Nachbarschaft engagiert. Dies habe hoffentlich einen Vorbildcharakter. Schließlich sei das Kinderhaus eine von nur acht vergleichbaren Einrichtung in der gesamten Bundesrepublik.

Wer gerne den Schläger schwingt und sich ebenso für den guten Zweck engagieren will, der kann sich für das Turnier anmelden. Auch wer keine Affinität zum Golfsport hat, kann Teil der Veranstaltung sein und seinen Beitrag zur Spende leisten. Die Teilnahme an der Abendveranstaltung inklusive Essen kostet 50 Euro. Für die Sportler beträgt der Beitrag für das Turnier auf dem 18-Loch-Parcours mit anschließender Abendveranstaltung 95 Euro. Die Kosten für die Platzmiete übernimmt der Veranstalter. Schließlich hoffen die Jansens auf einen möglichst hohen Spendenbetrag. Den kann das Team um Ingrid Koenen bestens gebrauchen. Möglich wäre eine Investition in Fortbildungen die sich mit der Palliativpflege beschäftigen, so die pflegerische Leiterin des Kinderhauses.

(Report Anzeigenblatt)
Weitere Empfehlungen für Sie!Anzeige