| 13.50 Uhr

Allein unter Frauen

Allein unter Frauen
Sebastian Dreyer mit seiner Chefin Sigrun Krümmel und den Team-Kolleginnen Edda Nowak und Ulrike Büschgens (v.l.). FOTO: Andreas Baum
Mönchengladbach (um). Sebastian Dreyer ist der Neue in der Leitung der Mönchengladbacher Verbraucherberatung. Zwei Bewerbungsrunden brauchte es, bis für Hanna Masuhr ein geeigneter Nachfolger gefunden war. Von Ulrike Mooz

Gesucht war jemand mit Fachkenntnissen und Erfahrung mit Personalführung und Öffentlichkeitsarbeit. Keine leichte Aufgabe, wie Regionalleiterin Sigrun Krümmel findet. Beim zweiten Anlauf aber wurde die Verbraucherzentrale fündig und baut jetzt auch den 36-jährigen gelernten Juristen Sebastian Dreyer. Er tritt in die Fußstapfen von Hanna Masuhr, die zuvor 42 Jahre die Geschicke der Verbraucherberatung Mönchengladbach lenkte und sich Ende Februar in den Ruhestand verabschiedet hat.

Dreyer bringt Erfahrung in Beratung und Personalführung mit, denn er hat vormals die Schuldnerberatung geleitet. Klar, dass er da auch thematisch ohne Probleme die Nachfolge von Hanna Masuhr antreten kann, denn die hatte sich im Team um den Bereich „Finanzierung und Kapitalmarkt“ gekümmert.

Sebastian Dreyer ist außerdem Mönchengladbacher und als solcher kennt er die Menschen und ihre Probleme. „Ich möchte die positive Arbeit fortsetzen und vielleicht etwas andere Akzente setzen“, sagt er, „ in einer Welt, die immer mehr ’verrechtlicht’“. Dreyer betont, dass er vermehrt berücksichtigen möchte, dass es in Mönchengladbach eine ganze Reihe Menschen gebe, die nicht lesen und schreiben können und auch viele, die die deutsche Sprache nicht beherrschen. Vor allem ist es ihm wichtig, dass die Verbraucherberatung für alle da ist, „für den, der sich von den Rundfunkgebühren befreien lassen möchte, aber auch für den Besserverdienenden, der für sich die richtige Versicherung sucht. „Wir sind hier nicht nur Sozialberatung“, sagt er.

Dreyer arbeitet Vollzeit an der Bahnhofstraße, zusammen mit fünf Beraterinnen, die sich auf zweieindrittel Beratungsstellen und eine halbe Bürostelle verteilen.

(Report Anzeigenblatt)