| 00.00 Uhr

Kinder maßen sich in dieser Woche beim „Spiel ohne Grenzen“ auf Abenteuerspielplatz
Am „Abi“ ging’s richtig rund

Kinder maßen sich in dieser Woche beim „Spiel ohne Grenzen“ auf Abenteuerspielplatz: Am „Abi“ ging’s richtig rund
Immer schön festhalten! Über die hügelige Wiese am „Abi“ ging es für die Kinder beim „Spiel ohne Grenzen“ als lebendiger Tausendfüßler. FOTO: Andreas Baum
Mönchengladbach (ysl). Zum „Spiel ohne Grenzen“ trafen sich dieser Tage wieder Kinder der fünf Mönchengladbacher Abenteuerspielplätze am „Abi“ – dem Abenteuerspielplatz an der Bernhardstraße. Von Yvonne Simeonidis

Stolz liefen die Kinder der Abenteuerspielplätze Bonnenbroich, Konzenstraße, Jenaer Straße und Römerbrunnen auf das Gelände des „Abi“: Im Schlepptau ihre Betreuer und vorne Weg eine selbst gebastelte Galionsfigur.

Jedes Jahr trifft man sich an der Bernhardstraße um gegeneinander beim „Spiel ohne Grenzen“ anzutreten. Jede Gruppe brachte ein eigens für den Tag entwickeltes Spiel mit. Die Gastgeber vom „Abi“ zeichneten neben „ihrem“ Spiel auch für das Juxspiel zum Abschluss des Tages verantwortlich, in dem dann auch die Betreuer „ran müssen“ – sehr zur Freude der Kinder. Wie beim Zirkeltraining wurden die unterschiedlichen Aufgaben abgearbeitet. „Wir sammeln im Laufe des Jahres Ideen für Spiele“, erklärt Dagmar Langen vom „Abi“.

Beim Luftballon aufpusten – und wieder zerstören, dem menschlichen Tausendfüßler oder beim Wasserpistolen-Schießen auf Klopapier hatten die Kids mächtig Spaß bevor die Betreuer am Ende ihr Glück mit einer „Pinata“ versuchen durften. Angefeuert von „ihren“ Kindern mussten sie mit verbundenen Augen die Pinata zunächst finden und schließlich zerstören, um an den begehrten Inhalt zu kommen.

Seit über 30 Jahren – mit kurzen Unterbrechungen – richtet der „Abi“ bereits das „Spiel ohne Grenzen“ aus. Die Anmeldungen zum Event laufen im Vorfeld der Veranstaltung über die einzelnen Abenteuerspielplätze.

Der „Abi“ ist in den Sommerferien übrigens dienstags bis samstags geöffnet, die anderen Spielplätze montags bis freitags.

(Report Anzeigenblatt)