| 13.22 Uhr

Auszeichnung bringt Perspektiven

Auszeichnung bringt Perspektiven
Selbstverständlich gehört die Plakette zur Auszeichnung an die Eingangstür zum Sekretariat. Schulleiterin Angela Göbel (r.) und Cornel van Bebber, Koordinator im MINT-Bereich der Marienschule, brachten gut sichtbar die Plakette an. FOTO: Franz Josef Ungerechts
Mönchengladbach. Die Bischöfliche Marienschule in Mönchengladbach an der Viersener Straße ist um eine hochkarätige Auszeichnung reicher. Schulleiterin Angela Göbel nahm während einer Schulleitertagung in Hannover die Zertifizierungsurkunde als „MINT-EC-Schule“ entgegen. Von Franz Josef Ungerechts

In der Bischöflichen Marienschule wird beispielhafte Arbeit in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) geleistet. Das bekam Schulleiterin Angela Göbel nicht nur in Form einer Urkunde schriftlich überreicht, sondern zudem weist eine silberne Plakette an der Eingangsgangtür zum Sekretariat und zum Büro der Direktorin auf diese besondere Auszeichnung hin.

Nach dem Math.-Nat. Gymnasium ist die Marienschule damit als zweite Schule in Mönchengladbach Mitglied im bundesweiten Excellence-Schulnetzwerk. Der „Verein mathematisch-naturwissenschaftlicher Excellence-Center an Schulen“ verspricht sich von dem vielseitigen Angebot, Nachwuchs für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik zu gewinnen. Eine unabhängige Fachjury bewertete das MINT-Schulprofil sowie Qualität und Quantität der MINT-Angebote der Schulen.

MINT-EC ist das Excellence-Netzwerk von Schulen mit Sekundarstufe II und ausgeprägtem Profil in den genannten Fächern. Das Netzwerk mit derzeit bundesweit 250 zertifizierten Schulen, davon 67 in NRW, steht unter der Schirmherrschaft der Kultusministerkonferenz der Länder. Die Schulen erhalten Zugang zu internationalen Projekten und können auch Kontakte zu Firmen und Universitäten knüpfen. „So war es unserer Schülerin Johanna Carolin Kardorff möglich, als Vertreterin der Bischöflichen Marienschule an einem MINT EC-Camp teilzunehmen, bei dem es auf Helgoland um Meeresbiologie ging“, erzählt stolz Angela Göbel. Und Studienrat Cornel van Bebber ergänzt: „Sie forschte gemeinsam mit den Wissenschaftlern und anderen Schülern aus ganz Deutschland auf der Insel, im Meer, Felsenwatt, auf dem Forschungsschiff und am Strand.“

Die Marienschule stärkt neben dem christlichen und musischen Schwerpunkt ihren MINT-Bereich, also die Arbeit in Mathematik, Informatik und den Naturwissenschaften Biologie, Chemie und Physik.

Dahinter verbergen sich Zukunftsbranchen wie Medizintechnik, Energieversorgung, Informationstechnik oder Biotechnologie. Hier entstehen Einstiegs- und Karrieremöglichkeiten in der Region, aber auch bundesweit und international.

(Report Anzeigenblatt)