| 13.12 Uhr

AWO lässt Luftballons steigen

AWO lässt Luftballons steigen
Vorstand Uwe Bohlen und der Vorsitzende des Präsidiums Norbert Bude freuen sich auf die AWO-Aktionswoche vom 13. bis 21. Juni in Mönchengladbach. FOTO: Andreas Baum
Mönchengladbach. Vom 13. bis 21. Juni lädt der Kreisverband Mönchengladbach der Arbeiterwohlfahrt Mönchengladbach zur Aktionswoche. „Echtes Engagement. Echte Vielfalt. Echt AWO.“ Insgesamt 42 Aktionen erwarten Interessierte, mit dem Ziel, Vertrauen zu schaffen und Hemmschwellen abzubauen. Von David Friederichs

Die Arbeiterwohlfahrt (AWO) ist den meisten ein Begriff, doch was sich hinter der Arbeit des Sozialverbandes versteckt, bleibt vielen oft verborgen. Dass soll sich ändern. Denn vom 13. bis 21. Juni beteiligt sich der Kreisverband Mönchengladbach an der deutschlandweiten Aktionswoche „Echtes Engagement. Echte Vielfalt. Echt AWO.“ „Wir wollen die AWO in allen allen ihren Aktivitäten zeigen und vorstellen, Türen öffnen und Hemmschwellen nehmen“, sagt der ehemalige Oberbürgermeister Norbert Bude, seit rund acht Monaten Vorsitzender des Präsidiums. Alleine 1300 Mitglieder hat die AWO in Mönchengladbach, rund 500 ehren- und hauptamtliche Mitarbeiter lesiten engagierte Arbeit in vielfältigen Bereichen für junge und insbesondere alte Menschen. „Unsere Arbeit wirkt vielleicht nach außen als nicht so besonders, sie hat aber große Bedeutung für alle, die unsere Leistungen in Anspruch nehmen“, weiß Uwe Bohlen, Vorstand der AWO Mönchengladbach. Von der Geburtsvorbereitung bis zu Altenpflege, als Träger von Ganztagsschulen, als Anlaufstelle für Langzeitarbeitslose, als Bildungswerk oder einfach nur als Treff für Gleichgesinnte - die AWO ist überall in der Stadt präsent und aktiv.

Und dies soll nun auch im Rahmen der Aktionswoche nach außen transportiert werden. Sommerfeste von Kindertagesstätten, eine Kunstausstellung der offenen Ganztagsschule Ohler im Familienbildungswerk auf der Rheydter Straße, Vitalwertmessungen in den Sozialstationen Nord und Süd oder einfach nur geöffnete Türen in den Begegnungsstätten und den Beratungsstätten sollen die Aufmerksamkeit auf die Arbeit der AWO lenken. „Natürlich erhoffen wir uns auch, dass wir weitere ehrenamtliche Helfer gewinnen können.“ sagt Bohlen. Dabei bindet man die Engagierten auch in die Entwicklung neuer Angebote ein. So gibt es in den Kindertagesstätten beispielsweise eine Lese-Oma oder einen Schach-Opa. „Die Palette der Möglichkeiten ist riesengroß“, verdeutlicht auch Bude.

Als zentrale Aktion lässt die AWO am Donnerstag, 18. Juni, rund 1 000 Luftballons in die Höhe steigen. Um 13.45 Uhr werden von allen AWO-Einrichtungen Luftballons fliegen gelassen. An jedem Luftballon hängt eine Karte der AWO mit allen wichtigen Kontaktdaten.

Das gesamte Programm der Aktionswoche mit 42 Veranstaltungen kann auch unter www.awomg.de eingesehen werden.

(Report Anzeigenblatt)