| 13.32 Uhr

Region Mittlerer Niederrhein gründet Netzwerk Teilzeitberufsausbildung
Bündnis für die Ausbildung

Region Mittlerer Niederrhein gründet Netzwerk Teilzeitberufsausbildung: Bündnis für die Ausbildung
Gemeinsam stark: Die Netzwerkpartner der Region Niederrhein haben das „Regionale Netzwerk Teilzeitausbildung“ gegründet. FOTO: Regionalagentur Mittlerer Niederrhein
Mönchengladbach/Niederrhein. Die IHK Mittlerer Niederrhein, die Kreishandwerkerschaft Niederrhein, die Handwerkskammer Düsseldorf, die regionalen Agenturen für Arbeit und Jobcenter, das Bildungszentrum Niederrhein, das Kolping Bildungswerk Neuss, das Kompetenzzentrum Frau und Beruf sowie die Regionalagentur Mittlerer Niederrhein haben das „Regionale Netzwerk Teilzeitberufsausbildung“ gegründet. Die Netzwerkpartner haben sich zur Aufgabe gemacht, Unternehmen und Auszubildende mit Familienverantwortung bei der Umsetzung einer betrieblichen Ausbildung in Teilzeit zu unterstützen. Von David Friederichs

„Eine qualifizierte Berufsausbildung ist eine der wichtigsten Voraussetzungen für die Integration in den Arbeitsmarkt“, weiß Marion Großschopf von der Regionalagentur Mittlerer Niederrhein zu berichten, die das neu gegründete Netzwerk koordiniert. Vor allem junge Mütter und Väter haben es aber oftmals besonders schwer, ihren Wunsch nach einer Berufsausbildung zu realisieren. Eine Teilzeitberufsausbildung bietet die Möglichkeit, Familienpflichten und Ausbildung zu vereinbaren.

Eine Ausbildung in Teilzeit ist in allen Ausbildungen des dualen Systems möglich. Die reduzierten Arbeitszeiten können flexibel an die jeweiligen Betriebsabläufe angepasst werden. „Teilzeitausbildende sind darüber hinaus meist engagierter, reifer und pflichtbewusster“, sagt Britta Bäcker, Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt (BCA) der Arbeitsagentur Krefeld. Wie ihre BCA-Kolleginnen in der Region ist sie davon überzeugt, dass von einer Teilzeitausbildung alle profitieren: Unternehmen, Auszubildende und Familien. Im Hinblick auf den Fachkräftemangel nehme das Thema Teilzeitberufsausbildung immer mehr Fahrt auf, so Stephan Mundt von der IHK Mittlerer Niederrhein. „Die Betriebe öffnen sich allmählich für dieses Ausbildungsmodell und entdecken eine neue Bewerbergruppe“.

Ziel des Netzwerkes ist es, die Teilzeitberufsausbildung und deren Chancen bekannter zu machen. Bereits am 18. Juni findet ein gemeinsam von den Partnern organisiertes Unternehmerfrühstück statt. Im Technologie- und Gründerzentrum Niederrhein (TZN) in Kempen haben Unternehmen von 8 bis 10 Uhr die Möglichkeit, mehr über die Rahmenbedingungen der Teilzeitberufsausbildung zu erfahren und sich direkt mit praxiserprobten Betrieben auszutauschen.

Darüber hinaus bieten die Netzwerkpartner an, Unternehmen bei der Suche nach einem geeigneten Auszubildenden in Teilzeit zu helfen.

Interessierte Unternehmen können sich beim Kompetenzzentrum „Frau und Beruf Mittlerer Niederrhein“ für die kostenlose Veranstaltung am 18. Juni per E-Mail anmelden unter competentia@gfb-kreis- viersen.de.

(Report Anzeigenblatt)