| 14.51 Uhr

Beratung bei Demenz

Mönchengladbach. Wenn ein Familienmitglied psychisch erkrankt, ergeben sich für die Angehörigen zahlreiche Fragen und neue Herausforderungen. Oftmals ist es schwierig, den veränderten Alltag ohne professionelle Unterstützung zu meistern. Angehörige von an Demenz erkrankten Menschen sind dabei besonders stark belastet. Von Klaus Schröder

Seit 2013 hat sich die LVR-Klinik Mönchengladbach dem Modellprojekt „Familiale Pflege„ angeschlossen, das durch die Universität Bielefeld und die AOK Rheinland/Hamburg initiiert wurde. Ziel ist es, Angehörige für die Versorgung hilfe- und pflegebedürftiger Familienmitglieder zu qualifizieren, indem kostenlose Beratungs- und Schulungsangebote zur Verfügung gestellt werden. In der LVR-Klinik Mönchengladbach vermitteln spezielle Pflegetrainerinnen und -trainer Wissen rund um die Erkrankung und geben praktische Tipps für den Alltag.

Die neuen Kurse zum Thema „Demenz„ finden jeweils in den frühen Abendstunden in den Räumlichkeiten der LVR-Klinik Mönchengladbach an der Heinrich-Pesch-Straße 39–41 statt, und zwar am 9. und 16. Februar sowie am 2. März. Für die Anmeldung und genauere Informationen wenden sich Interessenten an die Pflegetrainerin Kyra Jansen unter der Telefonnummer 02166 618–2510 oder unter der zentralen Rufnummer 02166 618–0 und hinterlassen dort ihre Kontaktdaten. Ebenso ist eine Kontaktaufnahme per e-Mail möglich unter: familiale.pflege@lvr.de

(StadtSpiegel)