| 16.31 Uhr

Bettelstudent in der KFH

önchengladbach. „Der Bettelstudent“ ist eine der erfolgreichsten deutschsprachigen Operetten. Komponist Carl Millöcker hat damit sein Meisterwerk geschaffen. Mit hervorragenden Gesangssolisten aus Wien, Live-Orchester, Chor und Ballett kommt das Austria-Musiktheater am 9. Januar in die Kaiser-Friedrich-Halle. Von der Redaktion

Das Stück basiert auf „Fernandos Hochzeit“ von Victorien Sardou. Bekannte Melodien wie „Ach, ich hab sie ja nur auf die Schulter geküsst“ und das Duett „Mit der Liebe Fessel binden“ erfreuen sich auch rund 130 Jahre nach der Uraufführung der Operette großer Beliebtheit.

In Krakau im Jahr 1704 spielt die Operette um den inhaftierten „Bettelstudenten“ Symon: Als Oberst Ollendorf, Stadtkommandant von Krakau, versucht, die schöne Gräfin Laura Nowalska auf die Schulter zu küssen, erntet er dafür eine Ohrfeige. Diese Erniedrigung kann Ollendorf natürlich nicht ungesühnt lassen. Als er erfährt, dass Lauras Mutter, die Gräfin Palmatica Nowalska, ihre Tochter nur mit einem reichen Fürsten verheiraten will, sieht er seine Chance auf Vergeltung. Ollendorf stellt zwei Studenten, die als politische Gefangene im Gefängnis sitzen, die Freiheit und eine Belohnung in Aussicht, wenn sie die Gräfin hinters Licht führen. Der eine, Symon, soll sich als Fürst Wibicki ausgeben und um die schöne Laura werben. Der andere, Jan, soll dessen Sekretär spielen.

Gesagt, getan: Symon spielt seine Rolle so überzeugend, dass Gräfin Palmatica schließlich einer Verlobung zustimmt. Derweil hat sich der Bettelstudent jedoch tatsächlich in Laura verliebt und Jan in deren jüngere Schwester. Doch auf Ollendorfs Zureden hin spielen beide ihre Rollen weiter. Die Hochzeit findet statt, wo Ollendorf die Zusammenhänge bekannt gibt. Die Frauen sind entsetzt und mit Schimpf und Schande werden die Bettelstudenten dem Schloss verwiesen.

(StadtSpiegel)