| 12.42 Uhr

Borussia: Reifeprüfung in der Fremde

Borussia: Reifeprüfung in der Fremde
Wird Borussia auch auswärts obenauf sein wie in dieser Szene aus dem Heimspiel gegen Frankfurt? Das Rückspiel bei den Hessen wird dafür ein echter Gradmesser sein. FOTO: Dieter Wiechmann
Mönchengladbach. Zwei Auswärtspartien gegen Schalke und Frankfurt stehen für Borussia im Februar auf dem Programm. Sie können richtungsweisend für Gladbachs Rückrunden-Performance auf fremden Plätzen sein. Von Jan Finken

Über die Heimstärke Borussias in der Hinrunde ist alles gesagt. Acht Spiele, acht Siege. Doch wenn es was werden soll mit Gladbachs Traum von Europa oder gar der Champions League, müssen die Fohlen in der Rückrunde auch auswärts ihre Reifeprüfung ablegen, und das aus mehreren Gründen...

Vorweg: Die bisherige Auswärtsbilanz der Gladbacher ist so schlecht nicht. In der Hinrunde sammelten sie auf fremden Plätzen neun Punkte ein: zwei Siege (in München und Bremen), drei Unentschieden, vier Niederlagen. Mit dem Sieg in Leverkusen zum Rückrundenauftakt am vergangenen Wochenende gelang der Mannschaft von Trainer Dieter Hecking auswärts direkt ein Start nach Maß. Noch sieben weitere Auswärtspartien stehen für Borussia bis zum Saisonende an, dabei sind gleich die beiden nächsten Gegner Schalke und Frankfurt auf dem Papier am schwersten. Außerdem geht die Reise noch nach Mainz, Düsseldorf, Hannover, Stuttgart und Nürnberg – alles Teams aus der unteren Tabellenhälfte. Dort etwas Zählbares mitzunehmen, ist zwar per se keine Pflicht, aber doch schon die Erwartung, die Borussia mit ihrer starker Performance in der bisherigen Saison selbst geschürt hat. Ein Punktgewinn oder gar ein Sieg „auf Schalke“, das personell besser besetzt ist als es der aktuelle Tabellenstand aussagt, und bei den auch in dieser Spielzeit wieder überraschend starken Frankfurtern wäre dazu die Kür.

Weil aber auch noch fast alle Top-Teams der Liga ihre Visitenkarte im heimischen Borussia-Park abgeben werden, wäre es geradezu fahrlässig zu erwarten, dass das eigene Stadion wie in der Hinserie weiter uneinnehmbar bleiben wird. Der FC Bayern München hat zur Jagd auf Spitzenreiter Dortmund geblasen, braucht so viele Punkte wie möglich und will in Gladbach Revanche für die bittere Heimpleite gegen die Fohlen (0:3) nehmen. Hoffenheim und Leipzig liebäugeln wie die Fohlen mit dem internationalen Geschäft; auch sie werden noch zu Gast im Borussia-Park sein. Und schließlich gibt sich mit Borussia Dortmund am letzten Spieltag der aktuelle Tabellenführer in Gladbach die Ehre – möglicherweise, um hier die Meisterschale in Empfang zu nehmen. Wollen die Fohlen also ihre bisher so erfolgreiche Saison mit einem Platz unter den besten vier (Champions League) oder sechs (Europa League (Qualifikation) Teams veredeln, muss Gladbach auch auf fremden Plätzen etwas holen.

(Report Anzeigenblatt)
Weitere Empfehlungen für Sie!Anzeige