| 00.00 Uhr

Gemeinschaftsstiftung gibt 10 000 Euro
Caritas fördert Arbeit des Volksvereins

Mönchengladbach. Die gemeinnützige Volksverein Mönchengladbach GmbH erhält von der Caritas-Gemeinschaftsstiftung für das Bistum Aachen (CGS) Fördergeld in Höhe von 10 000 Euro. Damit will die Gesellschaft ihr Arbeitsplatzangebot für langzeitarbeitslose Frauen und Männer erweitern. Das hat der Stiftungsrat bei seiner jüngsten Sitzung entschieden. Zunächst plant die Beschäftigungsinitiative für langzeitarbeitslose Frauen und Männer, die Anzahl der Arbeits- und Trainingsplätze um zehn Plätze zu erhöhen. Auf 500 Quadratmeter Fläche verbessert der Volksverein die Sortierung und Organisation der Verwertung gebrauchter Kleidung, Möbel, Hausrat und Bücher und baut sie aus. Geplant ist auch, die Gebrauchsgüter- und Secondhand-Vermarktung weiter zu entwickeln und auf den Internethandel auszudehnen. Perspektivisch sollen aus den erwirtschafteten Erträgen die Arbeitsplätze finanziert werden. Aufgrund politischer Vorgaben sind die Beschäftigungs- und Qualifizierungsträger zunehmend gezwungen, mehr Erlöse erzielen, um die wachsenden Eigenanteile zu finanzieren. Von der Redaktion

Insgesamt gab der Stiftungsrat jetzt Fördergelder in Höhe von 24 925 Euro frei. Neben dem Projekt in Mönchengladbach unterstützt die Stiftung ein Projekt des Sozialdienstes katholischer Frauen in Aachen und ein Projekt der Pfarre St. Sebastian in Würselen mit insgesamt 14 925 Euro.

Die Caritas-Gemeinschaftsstiftung für das Bistum Aachen wurde 2006 gegründet. Seitdem vergab sie annähernd 500 000 Euro an Fördermitteln zur Unterstützung sozial-caritativer Projekte im Bistum Aachen.

(Report Anzeigenblatt)