| 14.02 Uhr

Damött d’r Zoch och trekke kann

Damött d’r Zoch och trekke kann
Am Tulpensonntag, 11. Februar, zieht in Rheindahlen der Kinderkarnevalszug. Dafür kann man sich jetzt anmelden. FOTO: Bert Stevens
Rheindahlen (bs). Auch in dieser Session soll es natürlich wieder einen bunten, internationalen Kinderkarnevalszug in Rheindahlen geben, der am Tulpensonntag ab 14 Uhr durch die Straßen des Stadtteils „trekke deet“. Die KG Potz op steckt mitten in den Vorbereitungen. Jetzt fehlen nur noch die Anmeldungen. Von Bert Stevens

Neben den vielen Sitzungen bereiten sich die „Gladbacher Jecken“ nun auch auf das ausgelassene Treiben des Straßenkarnevals vor. Und auch die „Jecken vom Lande“ sind voll mit dabei. Doch ohne eine Anmeldung ist jede aktive Zugteilnahme ausgeschlossen. Die für den Rheindahlener Kinderkarnevalszug verantwortliche KG „Potz op“ lädt dazu am 24. Januar um 17 Uhr in die Gaststätte „Zur alten Post“ an der Hardter Straße ein, „damött dr Zoch och trekke kann“.

„Wir würden gerne die Anzahl der Anmeldungen des letzten Jahres erreichen. Da waren es rund 800 Teilnehmer, dazu zehn große Mottowagen und etliche Musikzüge“, sagt Renate Pohlen, Pressewartin von „Potz op“, die sich noch heute über die damalige Zuglänge von 1 000 Metern freut. Begeistert über einen so prächtigen Zug wie 2017 wären sicherlich auch die neuen Rheindahlener Kindermajestäten Cent I. und Monique I., die ihre Fahrt auf dem Prinzenwagen kaum erwarten können.

Unter dem diesjährigen Sessions-Motto „Immer zu zweit – Halt Pohl und All Rheydt“ zieht der närrische Lindwurm dann am 11. Februar, 14 Uhr, ab Broicher Straße über die Görresstraße weiter zur Hardter Straße, dann zur Gladbacher Straße, Max-Reger Straße, Plektrudisstraße, Am Mühlentor, Mühlenwallstraße, anschließend zur Beecker Straße, Südwall, Am Wickrather Tor und zurück zur Plektrudisstraße – und schließlich löst sich der Zug an der Max-Reger Straße auf. Anschließend findet in der Aula des Schulzentrums noch die beliebte After-Zug-Party statt. Hierfür können bei den Mitgliedern der KG „Potz op“ (www.neu.potzop.de) Karten erworben werden. Zugteilnehmer und Besucher der Herrensitzung sowie der Allemannsjeck-Sitzung haben wie üblich Vorkaufsrecht.

(Report Anzeigenblatt)