| 15.13 Uhr

Das Tourfieber steigt in Gladbach

Das Tourfieber steigt in Gladbach
Freuen sich auf die Tour de France, die letzten Freitag in genau 100 Tagen mit einer ersten Sprintwertung durch Mönchengladbach rollt: Tour Direktor Christian Prudhomme und Oberbürgermeister Hans Wilhelm Reiners mit Blick auf die Sprint-Strecke in der Bismarckstraße. FOTO: Stadt Mönchengladbach
Mönchengladbach. Exakt 100 Tage waren es am vergangenen Freitag noch, bis Mönchengladbach am 2. Juli Teil der Tour de France wird. Für die richtige Stimmung sorgen viele spannende Highlights während und vor der Tour. Von der Redaktion

Der Countdown läuft, das Tourfieber steigt: in weniger als 100 Tagen wird dort, wo heute noch Busse und Autos ihre Runden fahren, das berühmteste Radrennen der Welt - die Tour de France - zu Gast sein und während der ersten Sprintwertung der Tour den Asphalt auf der Bismarckstraße mit Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 75 km/h zum Glühen bringen.

Um schon vor der Tour am 2. Juli so viele wie möglich mit dem Tourfieber anzustecken, sind drei große Veranstaltungen geplant, bei denen sich Interessierte selbst auf das Fahrrad schwingen und exklusiv etwas Tourluft schnuppern können. Los geht es am Sonntag, 30. April, mit der Veranstaltung „MG auf Tour“. Von 8 bis 10 Uhr haben maximal 300, sportlich ambitionierte Rennradfahrer die Möglichkeit, eine 38-Kilometer-Strecke um und in Gladbach abzufahren. Da eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 25 km/h angestrebt wird, steht der sportliche Aspekt hier klar im Vordergrund. Anders sieht das bei der „Tour de Famille“ für jedermann aus, die am 21. Mai gegen 11 Uhr an der Korschenbroicher Straße starten wird und mit einem Familienfest auf dem Marktplatz in Wickrath endet. Spannung und Geschwindigkeit gibt es am 25. Juni ab 10 Uhr bei den Pre-Sprints, wenn eine Woche vor der Tour mehrere Straßenrennen auf dem Streckenabschnitt der ersten Sprintwertung der Tour gefahren werden. Neben der Stadtmeisterschaft im Sprintrennen, kann auch bei einem Promi-Rennen kräftig mitgefiebert werden.

Beste Sicht auf die Rennradprofis am Tourtag selbst bieten drei „Hotspots“ mit jeweils einer Großleinwand. Während auf dem Tellmannplatz in Rheydt französisches Flair genossen werden kann, wartet auf dem Wickrather Marktplatz ein spektakuläres Hüpfburgparadies auf die Kinder und ein Biergarten auf die Erwachsenen. VIP-Gäste können das Rennen mitsamt eines Musikprogrammes in der Konzertmuschel an der Kaiser-Friedrich-Halle verfolgen. Dort werden im Rahmen des Niederrheinischen Radwandertages von 10 bis 18 Uhr auch viele Aktionen rund um das Fahrrad angeboten Auf der Bismarckstraße werden zudem vier Tribünen mit Blick auf die Sprintstrecke aufgebaut. Bis Ende April wird außerdem entschieden, ob die hohen Besucherzahlen (250.000) für einen verkaufsoffenen Sonntag am Tag der Tour genutzt werden.

Wer selbst mithelfen will, die Strecke mit eigenen Aktionen bunt und lebendig zu gestalten, kann seine Idee durch ein Kontaktformular auf der Internetseite der Tour anmelden. Das Tourfieber in der Stadt soll so auf Höchstwerte gesteigert werden, wenn es am 2. Juli endlich heißt: „Auf die Räder, fertig...los!“

(Report Anzeigenblatt)