| 00.00 Uhr

Mit dem Wohnhof am Gladbach entwickelt sich ein Stück Altstadt
Das Viertel positiv beleben

Mönchengladbach (sk). Die GWSG realisiert mit dem Wohnhof auf der Waldhausener Straße den Neubau eines Wohnquartiers sowie einer LENA-Gruppe. Letzte Woche wurde Richtfest gefeiert. Von Simone Krakau

„Mit dem Neubau wollen wir bewusst ein Zeichen setzen: Aus dem Sorgenkind der Stadt kann auch ein Shootingstar werden“, sagt Anna Bögner, Vorsitzende des Aufsichtsrats der GWSG. 13 neue Wohnungen, drei Stadthäuser mit Innenhof sowie eine städtische LENA-Gruppe zur Betreuung von Kindern unter drei Jahren bilden zukünftig den Wohnhof am Gladbach in Innenstadtlage. Die Waldhausener Straße soll schöner und vor allem wohnlicher werden. Und genau dafür soll das Projekt als Initialzünder dienen: Die Eigentümer angrenzender Häuser sollen dazu animiert werden, auch etwas an ihren Häusern zu tun und das Viertel somit positiv zu beleben. Oberbürgermeister Hans Wilhelm Reiners ist von dem Projekt überzeugt: „Ich finde es spannend, wenn man sich in solche Strukturen hineintraut. Der Wohnhof kann ein Auslöser dafür sein, dass viel viel mehr in der Umgebung passieren wird und das das Quartier insgesamt nach vorne gebracht wird.“ Realisiert wird der neue Wohnhof am Gladbach an der Waldhausener Straße 141-149 durch die Gemeinnützige Wohnungs- und Siedlungsgesellschaft mbH Mönchengladbach (GWSG). Mit der Planung und der Bauleitung dieser Maßnahme wurde das Mönchengladbacher Architekturbüro Brings Architekten beauftragt. Die gesamte Wohnfläche beträgt rund 1 018 Quadratmeter und soll im Frühjahr 2015 bezugsfertig sein. Das Angebot richtet sich an alle interessierten Bürger, die nach Wohnungen in Innenstadtlage mit guter ÖPNV-Anbindung und hervorragender Infrastruktur suchen. „Wir freuen uns Menschen zu finden, die sich hier wohl fühlen und das Quartier positiv beleben werden“, so Bögner.

(Report Anzeigenblatt)