| 14.33 Uhr

Am Donnerstag feiert das Minto große Eröffnung - Pre-Opening am Mittwochabend
Der Countdown läuft

Mönchengladbach (df). Nur noch vier Tage müssen sich die Mönchengladbacher gedulden, ehe das neue Shopping-Center Minto große Eröffnung feiert. Das Vier-Sterne-Konzept soll den Kunden viele zusätzliche Serviceleistungen garantieren. Von David Friederichs

Wer in den letzten Tagen vor dem Haupteingang am Minto vorbeigegangen ist, der mag arge Zweifel daran gehabt haben, dass hier am kommenden Donnerstag die große Eröffnung stattfinden soll. Unzählige Bauarbeiter arbeiten an allen Ecken und Enden. Pflasterarbeiten müssen noch verrichtet werden, Baugerüste stehen an der Fassade, zahlreiche Fensterscheiben sind noch mit Folie verhüllt. In einer der oberen Etagen werden die Fenster von innen geputzt, die Leuchtreklame wird installiert. Um einen Eindruck davon zu bekommen, wie es im Inneren aussieht, muss man ganz genau hinschauen. Immerhin scheinen einige der insgesamt 110 Geschäfte aber auch schon fast fertig zu sein, zumindest macht es den Eindruck. Zahlreiche Passanten bleiben immer wieder stehen, lassen ihren Blick über die geschwungene Fassade wandern.

Der offizielle Startschuss wird am Donnerstag um 8 Uhr fallen, wenn Oberbürgermeister Hans Wilhelm Reiners das Band durchschneidet. Ab 10 Uhr sorgt DJ Phil Fuldner für die musikalische Umrahmung, TV-Koch Nelson Müller wird zusammen mit Freunden wie Mario Kotaska (VOX) insgesamt fünf Kochshows liefern. Außerdem versprechen die Minto-Betreiber viele Eröffnungsrabatte und ein buntes Unterhaltungsprogramm.

Besonders stolz sind die Verantwortlichen von mfi auf ihr Vier-Sterne-Konzept, mit dem sie ein besonderes Einkaufserlebnis schaffen wollen. Und die Liste der Serviceleistungen für die Kunden ist lang. Ein Em pfang mit mehrsprachigen Rezeptionisten soll die Kunden in allen Belangen bestmöglich betreuen, im gesamten Center wird es kostenfreies WLAN geben. Einladende Ruhezonen, eine Tablet-Bar, Rollstuhl- und Buggy-Verleih, ja sogar Stilberater stehen den Kunden hier künftig zur Verfügung.

Ein intuitives Parkleitsystem soll die Anreise mit dem eigenen PKW vereinfachen, es gibt Familien-, Frauen- und Behindertenparkplätze sowie Ladestationen für Elektrofahrzeuge und eine Zweiradgarage.

Dennoch wird gerade in den Eröffnungstagen von städtischer Seite dazu geraten, auf öffentliche Verkehrsmittel zurückzugreifen. 75 000 Besucher am Eröffnungstag und bis zu 80 000 Besucher am ersten Samstag werden für ein erhöhtes Verkehrsaufkommen sorgen. Die Stadt setzt daher zusätzliche kostenlose Shuttle-Busse von P4 im Nordpark ein. Außerdem wird auf die anderen Parkhäuser in der Innenstadt verwiesen.

(Report Anzeigenblatt)