| 13.31 Uhr

Der Edukator erzählt

Eicken. Der VBE Stadtverband Mönchengladbach lädt am 18. November, 20 Uhr, zu einem hochvergnüglichen Kabarett-Abend ins TiG, Eickener Straße 88, ein. Mit seiner kunstvoll-erschaffenen Bühnenfigur „Anton Hinlegen“ will der Kabarettist Wendelin Haverkamp auch an diesem Abend sein Publikum begeistern. Von Bert Stevens

Die Rheinische Post schrieb über ihn: „Dem Kabarettisten Wendelin Haverkamp wird nachgesagt, er sei ein Wortakrobat der hohen Schule, ein Meister der Zwischentöne, bringe die Dinge auf den Punkt mit Intellekt und Sprachgefühl. Die Wahrheit ist – es stimmt. Alles.“

Mehr als 300 satirisch- selbstironische Geschichten schrieb Wendelin Haverkamp über den – selbstverständlich frei erfundenen – „berühmtesten Edukator der Jetzt-Zeit – Anton Hinlegen“, dessen Erlebnisse im Dunstkreis des sagenumwobenen „Karl-Heinz-Plum-Guminasiums“, die zunächst durch das Radio, dann durch Bücher und Tonträger weite Verbreitung fanden – und Leser wie auch Hörer gleichermaßen begeisterten. Es konnte also nur noch eine Frage der Zeit sein, bis Haverkamp daraus das „Sonderprogramm Anton Hinlegen“ schmiedete. Von „Bundesjugendspielen“, „Elternsprechtag“ und „Klassenfahrt nach Rom“ bis zum „Lehrerkegelabend“ stellte der Kabarettist die schönsten Episoden zusammen, wobei von Auftritt zu Auftritt Variationen üblich sind. Was bedeutet, dass auch der schillernde Kollegen-Kosmos des altehrwürdigen „Karl-Heinz-Plum-Guminasiums“ in voller Schönheit zur Geltung kommt: Fräulein Müller-Siebenknick, die zarte Musikpädagogin, Sportlehrer Kreuzbein, ganzjährig mit seinem Hobby beschäftigt – dem Sammeln seltener Fremdwörter, Kunstkollege Neuner, der immer so viel mit Holz arbeitet, und natürlich Monsignore Stramm, Anton Hinlegens engster Vertrauter, der mit seiner langjährigen pädagogischen Erfahrung jeder Lage, ob Mosel oder Loire, gewachsen ist – und daher meist im „Goldenen Schlüssel“ zu finden. Nicht zu vergessen Inge natürlich, des Anton Hinlegen bessere kulturelle Hälfte. Nur ihrer engagierten Umsicht ist es zu verdanken, dass Anton bei all dem Schulstress in der Lage ist, sich überhaupt noch irgendwie ein Stück zu entwickeln – und an Inges Seite den Treffen der Frauen-Projektgruppe „Rette das Feuchtbiotop“ beiwohnen zu dürfen....

Ein Hauch von „Feuerzangenbowle“ in aktuellem Gewand, intelligent-unterhaltsam, mit kritischen Spitzen und poetischer Tiefe, mit Witz und Musikalität, so präsentiert Wendelin Haverkamp sein Programm „Wenn der Edukator erzählt“.

(StadtSpiegel)