| 14.02 Uhr

Die ganze Welt kauft in Mönchengladbach

Die ganze Welt kauft in Mönchengladbach
Zufrieden mit „MG bei eBay“ (von links): Fabian Hoff (WFMG), Händler Michael Hofmann, Ulrich Schückhaus (WFMG), Marc Fahrig (Schaffrath) und Steven Marks (eBay). FOTO: Andreas Baum
Mönchengladbach (jfk). Rund 80 Händler, 200 000 Artikel online, über 87 000 verkaufte Waren in 84 Länder, ein Umsatz von 3,2 Millionen Euro in nur neun Monaten: „Wir sind vom Erfolg dieses Projekts selbst überrollt worden“, sagt Dr. Ulrich Schückhaus. Von Jan Finken

Der Geschäftsführer der Wirtschaftsförderungs-Gesellschaft WFMG zog am Ende des Pilotprojekts „Mönchengladbach bei eBay“ ein mehr als positives Fazit. „Vor allem mit der Tatsache, dass Mönchengladbacher Händler über diese Plattform ihre Waren in 84 Länder exportiert haben, haben wir überhaupt nicht gerechnet“, sagt Schückhaus. Im Schnitt habe jeder teilnehmende Händler durch das Projekt ein zusätzliches Umsatzplus von 90 000 Euro pro Jahr.

Durch eine Kooperation von eBay und mg.retail2020, ein Projekt der Wirtschaftsförderung Mönchengladbach GmbH und des eWeb Research Center der Hochschule Niederrhein, konnten lokale Ladeninhaber auf das veränderte Kaufverhalten der Kunden reagieren und ihr Sortiment neben den bisherigen Vertriebskanälen auch auf dem weltweiten Online-Marktplatz eBay anbieten. E-Commerce-Neulinge konnten so ohne viel Geld für technisches Know-how, den Aufbau und die Vermarktung eines eigenen Online-Shops das „Abenteuer“ Internet-Handel starten.

Das Projekt sollte auf diese Weise den innerstädtischen Handel unterstützen, die Bilanz belegt nun einen deutlichen Synergieeffekt von Online- und stationärem Handel. Lokale Händler und Initiatoren des Projekts ziehen ein durchweg positives Fazit. Insgesamt 79 lokale Einzelhändler nutzten die Möglichkeit, ihre Waren im Rahmen des Projekts auch online und mobil über die Einstiegsseite www.mg-bei-eBay.de anzubieten. Damit stieg die Anzahl der angeschlossenen Händler von anfangs 50 während der Projektphase kontinuierlich an. Die Händler konnten über den eBay-Marktplatz hohe Umsatzzuwächse im In- und Ausland generieren. Seit dem Start im Oktober 2015 wurden über die Projektplattform mehr als 87 500 Artikel im Gesamtwert von über 3,2 Millionen Euro verkauft – das bedeutet pro aktivem Händler ein durchschnittliches zusätzliches Jahresumsatzplus von rund 90 000 Euro. Gekauft wurden die Waren von Kunden aus 84 Ländern. Neben Lieferungen ins europäische Ausland gingen Waren auch in die USA, nach Neuseeland oder Guadeloupe.

„MG bei eBay“ richtete sich insbesondere an Händler, die noch über keine eigenständigen Lösungen für den Online- und Mobile-Vertriebskanal verfügten. Sie nutzten das Pilotprojekt als niederschwellige „Full-Service-Lösung“ für einen ersten Einstieg in die Online-Welt. Bis zuletzt: Das Möbelhaus Schaffrath trat dem Projekt sogar erst wenige Tage vor Ablauf der Pilotphase im Juni bei. Viele wollen ihren Shop bei www.mg-bei-eBay.de weiter betreiben. Händler, die seit Projektstart an Bord waren, können die Shops noch bis Ende 2016 kostenfrei nutzen, später angeschlossenen Händlern steht der Shop sogar noch bis Sommer 2017 kostenfrei zur Verfügung.

(Report Anzeigenblatt)