| 12.38 Uhr

Die Tour de France kommt nach Mönchengladbach!

Die Tour de France kommt nach Mönchengladbach!
Freuten sich riesig: Oberbürgermeister Hans Wilhelm Reiners (Mitte), neben ihm Tour-Chef Christian Prudhomme (r.) und Düsseldorfs Oberbürgermeister Thomas Geisel. FOTO: schrö
Der genaue Streckenverlauf wird erst im Sommer ausgetüftelt und im Oktober bekanntgegeben, aber fest steht: Die 2. Etappe der Tour de France 2017 wird durch Mönchengladbach führen. Im Düsseldorfer Rathaus sagte Oberbürgermeister Hans Wilhelm Reiners: "Ich freue mich riesig. Wir wollen das zu einem Festtag in Mönchengladbach machen." Von Klaus Schröder

In den 1980er Jahren hatte Reiners oft in Frankreich Urlaub gemacht, sich Etappen der Tour angesehen und gedacht: "So etwas müssten wir mal in unserer Stadt haben." Als klar war, dass die Tour de France in Düsseldorf startet, hat ihn der Rat beauftragt, sich um eine Beteiligung zu bemühen. "Ich kann jetzt am kommenden Mittwoch in der Ratssitzung Vollzug melden."
Im Düsseldorfer Rathaus in der Altstadt lief Hardrock-Musik, während der kleine Film Schlüssel-Szenen von Tour de France-Etappen zeigte. Politiker, Organisatoren und Journalisten starrten auf die Wand und ließen sich für Sekunden in den Bann des größten Radrennens der Welt schlagen.

Tour-Chef Christian Prudhomme sagte dann in charmantem Deutsch: "Die Tour de France 2017 wird durch Mönchengladbach führen und hier wird auch die erste Sprintwertung entschieden." Prudhomme und seine Mitarbeiter sind sich noch nicht ganz sicher, wie der Streckenverlauf aussehen könnte.
"Aber wir waren mit unserem roten Auto schon auf Spritztour in Mönchengladbach und wir haben große Einkaufsstraßen gesehen, die sich für das Rennen ganz hervorragend eignen." Der Franzose fuhr fort: "Bei Mönchengladbach denkt man in Europa natürlich zuerst an Fußball und in Frankreich nicht immer mit Freuden, weil schon manches Spiel verloren ging. Aber am 2. Juli 2017 werden die französischen Sprinter alles dafür tun, um am Schluss auf dem Podest zu stehen."

Hans Wilhel Reiners nahm den Ball auf: "Wir wollen diesen Tag zu einem großen Spektakel machen und vielleicht ergibt es sich ja, dass die Strecke in die Nähe des Stadions führt, um Rad- und Fußballsport zu verbinden." Nach der Präsentation bemerkte der Oberbürgermeister am Rande: "Die Hindenburgstraße hoch in Richtung Borussia-Park - das wäre natürlich klasse." Zu den konkreten Kosten könnte er zurzeit noch nichts sagen: "Wir werden uns natürlich an den Düsseldorfer Ausgaben beteiligen und auch eigenen Aufwand hier in Mönchengladbach haben." Er hat aber schon vorgefühlt und in die Wirtschaft hineingehört. Dort gebe es ein großes Interesse.