| 13.32 Uhr

Die Wache der Zukunft

Die Wache der Zukunft
Symbolische Schlüsselübergabe: „Hausherr“ Dienststellenleiter Matthias Hampe, Rüdiger Wollgramm, leitender Polizeidirektor NRW, Polizeipräsident Norbert Wesseler, Dr. Armin Lövenich, BLB, und Ministerialrat Dr. Klaus Schönenbroicher (v.l.). FOTO: Andreas Baum
Rheydt. Punktlandung in Sachen Kosten und Pünktlichkeit: Autobahnpolizeiwache „Marta 5801“ an der A 61 ist zum durchgestylten modernen Vorzeigeobjekt geworden. Nun fand die symbolische Schlüsselübergabe statt. Von Ulrike Mooz

Gruppendienstleiter Polizeihauptkommissar Georg Jannausch ist sichtlich zufrieden mit seinem neuen Büro: Durch eine Glasscheibe kann er direkt auf die Kollegen „seiner“ Schicht in der Einsatzzentrale schauen. Statt grün-weiß und piefig präsentiert sich die Autobahnpolizeiwache in der Ausfahrt 12 der A61 in Rheydt jetzt im hell-modernen Style der Zukunft. „Polizeiwachen dürfen eigentlich nicht zu schön sein, sie sollen ja auch abschrecken“, scherzt Ministerialrat Dr. Klaus Schönenbroicher vom Ministerium für Inneres und Kommunales NRW zur offiziellen Schlüsselübergabe, wie der „Zweitwohnsitz von Norman Bates“ müssten sie aber trotzdem nicht aussehen.

In nur zwölf Monaten Bauzeit hat der Bau- und Liegenschaftsbetrieb (BLB) Duisburg als Bauherr die neue Wache termingerecht fertiggestellt. Eine „Punktlandung“ lobt BLB-Niederlassungsleiter Dr. Armin Lövenich. 68 Polizisten aus den alten Wachen in Neuss und Mönchengladbach haben hier zusammen ihren schweren und auch gefährlichen Dienst angetreten. Sie sorgen nicht nur für die Verkehrssicherheit auf 701 Autobahnkilometern, „sondern überwachen die Autobahn auch als Kriminalitätsort“, so der Düsseldorfer Polizeipräsident Norbert Wesseler. Denn die Autobahn sei auch Reiseweg von Terroristen und Schleusern - Fluchtweg von mobilen Kriminellen.

2,5 Millionen Euro hat sich das Land den zweigeschossigen Neubau mit 635 Quadratmetern Innenraum kosten lassen. Bei der Auswahl der Möbel durften der neue „Hausherr“, Dienststellenleiter Matthias Hampe und seine Crew, ein Wörtchen mitreden. Helle zweifarbige Möbel, moderne Dusch- und Umkleideräume, eine Einsatzzentrale auf dem neuesten technischen Stand, ein teilbarer Besprechungsraum mit Beamer und Flachbildschirm, moderne Schließfächer für die Waffen, eine stylische Küchenzeile für die Pausen, der Trockenraum für nass gewordene Uniformen, moderne Büros - in der neuen Wache ist an alles gedacht worden. Die Rheydter Autobahnpolizeiwache soll zukunftsweisend für weitere Modernisierungen in NRW sein.

(Report Anzeigenblatt)