| 13.33 Uhr

Ehrenring für Jupp Heynckes

Ehrenring für Jupp Heynckes
Jupp Heynckes erhält den Ehrenring der Stadt Mönchengladbach.
Mönchengladbach. Jupp Heynckes erhält den Ehrenring der Stadt: Der Rat votierte am Mittwoch einstimmig für die Verleihung der hohen Auszeichnung an den Weltmeister und Erfolgstrainer. Von der Redaktion

Der gebürtige Mönchengladbacher Jupp Heynckes erhält den Ehrenring der Stadt für seine herausragenden Verdienste um die sportliche Bedeutung der Stadt. Einstimmig beschloss der Rat in seiner jüngsten Sitzung, dem 70-jährigen die hohe Auszeichnung zu verleihen. Seit der erstmaligen Verleihung im Jahr 1952 zeichnete die Stadt mit dem Ehrenring 31 Persönlichkeiten für ihre besonderen Verdienste aus. Derzeit ist der Künstler Heinz Mack, der für seine kulturellen Verdienste 2009 geehrt wurde, der einzige lebende Ehrenringträger der Stadt. Laut Satzung darf die Zahl der lebenden Ehrenringträger zwölf nicht übersteigen.

Über fünf Jahrzehnte prägte Jupp Heynckes den nationalen sowie internationalen Fußballsport. In seiner einzigartigen Laufbahn erzielte er als Spieler und Trainer die meisten Siege in der deutschen Bundesliga. Vier Meisterschaften gewann Heynckes während seiner aktiven Zeit als Spieler mit Borussia Mönchengladbach, darüber hinaus den DFB-Pokal sowie den UEFA-Pokal. Mit der Deutschen Fußballnationalmannschaft errang er 1972 zunächst den Europameistertitel und 1974 ebenfalls den Weltmeistertitel. Noch im letzten Jahr seiner Spieler-Laufbahn absolvierte Josef Heynckes die Ausbildung zum Fußballlehrer an der Sporthochschule Köln und folgte 1979 Udo Lattek – als mit 34 Jahren bis dahin jüngster Cheftrainer der Bundesliga – als Trainer bei Borussia Mönchengladbach. Weitere Trainerstationen absolvierte er während seiner Laufbahn unter anderem beim FC Bayern München, in Spanien und Portugal (Real Madrid, Athletic Bilbao, Benfica Lissabon, CD Teneriffa), beim FC Schalke 04 und bei Bayer 04 Leverkusen. Dabei setzte Heynckes auch als Fußballlehrer Maßstäbe, so dass er sich bereits zu Lebzeiten den Ruf als „Legende“ erarbeitete: Zweimal gewann er die UEFA Champions League, dreimal die Deutsche Meisterschaft und 2013 den DFB-Pokal. Als erster deutscher Trainer führte er eine Mannschaft zum großen europäischen Triple im Männer-Fußball.

Doch nicht nur durch seine sportlichen Leistungen und Erfolge trägt Jupp Heynckes den Namen seiner Heimatstadt seit Jahrzehnten als Vorbild und Botschafter weit über die Stadtgrenzen hinaus. Sein Name steht ebenfalls für Bescheidenheit und Anstand, für Bodenständigkeit, Fleiß, Ausdauer sowie für Willensstärke und soziale Kompetenz.

Auf der großen Bühne des Weltfußballs hat Jupp Heynckes seine Herkunft nie vergessen, so hat er seinen Erstwohnsitz am Niederrhein stets beibehalten und unterstützt seit Jahrzehnten die Arbeit seines Heimatvereins Grün-Weiß Holt.

(Report Anzeigenblatt)