| 12.41 Uhr

Ein modischer NRW-Tag

Ein modischer NRW-Tag
Die Schülerinnen des MLB tragen ihre beiden Rheinkollektionen mit Stolz. FOTO: Isabella Raupold
Mönchengladbach. NRW feiert in Düsseldorf seinen 70. Geburtstag und der wird modisch. Schüler des Maria-Lenssen-Berufskolleg haben extra für dieses Wochenende eine Modenschau und die dazu passenden Kollektionen entworfen. Von Gina Dollen

NRW und auch Düsseldorf als Landeshauptstadt werden 70. Den siebten runden Geburtstag nimmt Düsseldorf zum Anlass und stellt das komplette Wochenende unter das Zeichen des „NRW- Tages“. Eine besondere Ehre für Mönchengladbach: Das Maria-Lenssen-Berufskolleg darf am bunten Programm teilnehmen.

Alle Modebegeisterten können sich auf ganz besondere Kleidungsstücke freuen. Die Unterstufe der Berufsfachschule für Bekleidungstechnik hat in einem zweiwöchigen Projekt die Kollektionen „Rhein Couture“ und „Street views Düsseldorf“ entworfen. Mit wellenförmigen Röcken aus Neoprenstoff erinnert die erste Kollektion an das Wasser im Rhein. Spitzenoberteile und Hauben sollen die Eleganz des extravaganten, glamourösen Düsseldorf zum Ausdruck bringen. Die zweite Kollektion besteht aus Leinenkleidern, auf denen mit Acrylfarbe, speziellen Stoffen, Nieten und vielem mehr die Düsseldorfer Skyline abgebildet ist.

Präsentiert wird das Ganze in einer Modenschau, die vom ersten Entwurf, bis zum Walk auf dem Laufsteg mit Make Up und passender Musik, von den knapp 25 Schülern selbst geplant worden ist. 30 Minuten lang kann man die zehn verschiedenen Themen an den Models, ebenfalls Schüler des Maria-Lenssen-Berufskolleg, bestaunen.

„Es ist wirklich toll zu sehen, mit wie viel Elan und Engagement die Schüler dabei sind. Ohne sie wäre das alles gar nicht möglich“, sagt Christiane Postler vom Berufskolleg. Trotz Ferien haben die Schüler intensiv geprobt.

Bei strahlendem Sonnenschein wird dann heute das Ergebnis vorgestellt. „Die Neoprenröcke sind schon warm, aber eigentlich ganz gemütlich und sehr weich“, erzählt Schülerin Linda Douglas-Abbe, die extra für das Projekt über den Tellerrand ihres eigentlichen Fachs, der Sozialpädagogik, schaut. „Nur setzen kann man sich nicht mit allen“, ergänzt Modeschülerin Alina Bernards lachend.

(Report Anzeigenblatt)
Weitere Empfehlungen für Sie!Anzeige