| 00.00 Uhr

Schülerzeitung „Standpunkt“ schreibt Erfolgsgeschichte und sahnt erneut Preise ab
Ein Preis nach dem anderen

Mönchengladbach. Juroren der Jungen Presse e. V. verleihen Redakteuren der Schülerzeitung „Standpunkt“ der Gesamtschule Hardt den Deutschen Schülerzeitungspreis. Von der Redaktion

Während viele Verlage über zukunftsfähige Modelle für Online-Journalismus nachdenken, haben die jungen Redakteure und Layouter von der Schülerzeitung „Standpunkt“ ein crossmediales Magazin für Jugendliche entwickelt, das auf ihre Generation zug

eschnitten ist: Eine Schülerzeitung, die die Chefredakteure Linus Bahun und Mark Offermann vor fünf Jahren mit ihrer Koordinatorin Dorothée Vollmer an der Gesamtschule Hardt ins Leben gerufen haben, welche mit Preisen auf Bundesebene ausgezeichnet wurde. Inzwischen ist „Standpunkt“ ein Jugendmagazin, das auch über die Stadtgrenzen hinaus berichtet. Dass das Konzept, die Inhalte und das Layout vom „Standpunkt“ zukunftsweisend sind, fanden auch die Juroren der Jungen Presse e.V., die den Redakteuren im Dezember den Deutschen Schülerzeitungspreis in Köln verliehen haben. In der Laudatio beschrieben sie den „Standpunkt“ als mutig, experimentell und professionell. Über 1 000 Schülerzeitungen hatten sich in diesem Jahr für den Wettbewerb beworben. Die Redakteure durften mehrere Preise mit nach Hause nehmen: das Preisgeld von 1 000 Euro für den ersten Preis, einen Sonderpreis von 1 500 Euro für einen Beitrag zum Thema „Wirtschaft und Finanzen“, ein Praktikum bei ZEIT online und eine Reise für vier Redakteure nach Barcelona. Zu kaufen gibt es die Ausgaben für 2,50 Euro online auf www.standpunktonline.com oder in der Buchhandlung Wackes und in der Gesamtschule Hardt, Vossenbäumchen 50.

(Report Anzeigenblatt)