| 12.22 Uhr

Ein Raum der Stille

Ein Raum der Stille
Künstler Wolfgang Brünker zeigte den „Raum der Stille“ den Schülern. Eine ganze Klasse findet hier Platz. FOTO: Hans-Peter Reichartz
Mönchengladbach. Das Gelände der Paul-Moor-Schule ist um eine besonderen Ort reicher. Mit einem „Raum der Stille“ sollen Schüler und Lehrer hier ihrer Trauer Ausdruck verleihen können oder den Neubau für meditative Einheiten nutzen. Von David Friederichs

Stille ist in der heutigen Welt ein seltenes Gut. Immerzu sind wir von Geräuschen umgeben, sei es das Klingeln eines Handys, der Motorenlärm der Autos oder das Summen des Radios. „Etwas mehr Stille täte uns allen gut“, sagt Frank Polixa, Geschäftsführer der Caritasverbandes Region Mönchengladbach. Als Träger der Paul-Moor-Schule im Hardter Wald freute sich Polixa daher besonders, dass in dieser Woche ein ganz besonderer Raum eingeweiht wurde: der „Raum der Stille“. „In den letzten Jahren sind mehrere unserer Schülerinnen und Schüler gestorben. Wir wollten einen Ort schaffen, an dem wir unserer Trauer würdig Ausdruck verleihen können“, erläutert Marion Middendorp, stellvertretende Leiterin der Förderschule für Kinder und Jugendliche mit geistiger und körperlicher Behinderung. Neben der Trauerbewältigung soll der Ort aber auch für meditative Einheiten genutzt werden.

Dabei handelt es sich allerdings nicht um ein von allen Außengeräuschen abgeschottetes Bauwerk sondern um ein offenes Gebilde, das in seiner Form an ein Indianerzelt erinnert. Am äußeren grünen Rand der Schulfläche kann man durch sieben Öffnungen auf das Innere schauen. Hier steht ein aus rotem und weißem Sandstein geschaffener Gedenkstein. Künstler Wolfgang Brünker hat den Raum entworfen, der Stein stammt ebenfalls von ihm und wurde bereits vor einigen Jahren vom Förderverein der Schule erworben. „Der Stein hat 72 Nischen, eine für jeden entsandten Apostel. Hier können Kerzen aufgestellt werden. Außerdem sind sieben christliche Symbole, wie Kreuz, Hostie, Kelch oder Fisch zu erkennen“, erklärt der Künstler, der einmal wöchentlich eine Kunst-AG an der Paul-Moor-Schule leitet.

Möglich gemacht wurde das Projekt durch die Unterstützung gleich mehrerer Organisationen. Der LEO Club Mönchengladbach, die Jugendorganisation der Lions, stellte den Reinerlös der letztjährigen Adentskalender-Aktion in Höhe von 13 500 Euro zur Verfügung. Außerdem war der BVMW-Expertenkreis maßgeblich an der Entstehung beteiligt. Mit Rat und Tat stand man beratend zur Seite, trieb das Planungs- und Genehmigungsverfahren voran. „Das Geld und auch der Einsatz sind für den Raum der Stille gut angelegt“, verdeutlichte Frank Polixa.

(Report Anzeigenblatt)