| 14.52 Uhr

Ein Statement für Ausbildung

Ein Statement für Ausbildung
Ein Statement für die Ausbildung: David Bongartz (Vorstand MGconnect-Stiftung), Angela Schoofs (Leiterin der Agentur für Arbeit Mönchengladbach), Armin Hoffmann (Leiter der Berufsberatung der Agentur für Arbeit Mönchengladbach) und Susanne Feldges (Teamleiterin der WFMG / Vorstand der MGconnect-Stiftung). FOTO: Agentur für Arbeit
M’gladbach. „Ein guter Einstieg ins Berufsleben prägt fürs ganze Leben“, sagt Angela Schoofs, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Mönchengladbach. „Besonders für junge Menschen ist es nicht einfach, ihren Platz im Leben und in der Gesellschaft zu finden. Ein ganz wesentlicher Baustein ist die Berufsorientierung und die Ausbildung.“ Von Jan Finken

Deshalb legt die Agentur für Arbeit Mönchengladbach einen Schwerpunkt genau auf dieses Thema, sowohl in der individuellen Beratung als auch finanziell. Von den rund 20 Millionen Euro, die die Arbeitsagentur ausgeben möchte, um Menschen in Arbeit und Ausbildung zu bringen, fließt rund ein Viertel in die Unterstützung der dualen Ausbildung. Dabei reicht das Spektrum von Berufsorientierung, über Einstiegsqualifizierung bis hin zu assistierter Ausbildung sowie ausbildungsbegleitenden Hilfen und überbetriebliche Ausbildungen.

Für den Start in die duale Ausbildung ist die Berufsorientierung ein wichtiges Instrument. Darum setzen die Agentur für Arbeit, die Stadt Mönchengladbach und das MGconnect-Team ihre erfolgreiche Kooperation fort.

Mit Beginn des neuen Schuljahres startete erneut das Gemeinschaftsprojekt MG BO-Fit. In diesem „Fitnessprogramm zur vertieften Berufsorientierung“ wollen die Kooperationspartner in den nächsten zwei Schuljahren gut 3.000 Jugendliche für die berufliche Zukunft begeistern. Zu diesem Zweck lassen die Schülerinnen und Schüler für ein paar Stunden Schule und Unterricht hinter sich und reisen in ihre potenzielle Zukunft: Unternehmen werden zum Klassenzimmer, Personaler zum Lehrer. So werden Berufe greifbar und begreifbar.

David Bongartz, Prokurist der WFMG und Vorstand der MGconnect-Stiftung, sagt: „Der Prozess der Berufsorientierung birgt Chancen für beide Seiten: Unternehmen wie Jugendliche. Ein frühzeitiger und erfolgreicher Brückenbau sichert dem Wirtschaftsstandort Mönchengladbach das benötigte Fachkräfte-Potential.“

MG BO-Fit ermöglicht den Jugendlichen wieder viele Arten der Berufs- und Studienorientierung. Das Schuljahr 2015/2016 beginnt mit zwei Angeboten, die speziell auf Oberstufenschülerinnen und -schüler zugeschnitten sind: Am 26. September findet der 2. Mönchengladbacher Hochschultag im Berufskolleg am Platz der Republik statt. Mitarbeiter von 22 Hochschulen und Institutionen aus NRW und den Niederlanden stehen Jugendlichen und ihren Eltern dort zwischen 10 und 14 Uhr Rede und Antwort.

Beim Projekt „Schnupperstudium trifft Praxis“ können sich 50 Jugendliche jetzt Plätze für außergewöhnliche Praktika sichern: Im Anschluss an ein einwöchiges Probestudium an der Hochschule Niederrhein, absolvieren sie im Winter ein von MGconnect organisiertes High-Potential-Praktikum in Mönchengladbacher Top-Unternehmen.

Weiter geht es am 19. November mit dem Business-Tag Handwerk, der in diesem Jahr speziell Jugendliche der Sekundarstufe I aller Schulformen anspricht und in den modernen Lehrwerkstätten der Kreishandwerkerschaft Mönchengladbach stattfindet.

Das Highlight des neuen BO-Fit-Programms ist die sogenannte Soft Skills Akademie für Hauptschüler. Hier steht die Vermittlung von Schlüsselqualifikationen im Fokus, die in der Bewerbungsphase und beim Einstieg in das Berufsleben von großer Bedeutung sind. MGconnect arbeitet dabei eng mit der lokalen Wirtschaft zusammen. Gemeinsam werden Workshops entwickelt, die Jugendlichen helfen, Auftreten, Umgangsformen, Teamfähigkeit und Kommunikationsfähigkeit zu trainieren.

(StadtSpiegel)