| 16.33 Uhr

Ein Tag gegen das Vergessen

Ein Tag gegen das Vergessen
Am 21. September ist Welt-Alzheimer-Tag. Foto: Fotolia.com
M’gladbach. Die Diagnose Alzheimer oder Demenz kann jeden treffen. Viele caritative Organisationen und Vereine nutzen den Welt-Alzheimer-Tag, um mit Aktionen auf diese Krankheit aufmerksam zu machen. Von der Redaktion

Was hat ein Zauberwürfel mit Demenz zu tun? Augenscheinlich nicht viel. Aber auf den zweiten Blick mehr, als man dem Geduldsspiel aus den Achtzigern zutraut. Aber wer kennt es nicht: Dieses Zweifeln an sich selbst, warum man diese scheinbar einfache Aufgabe nicht lösen kann. So oder ähnlich mögen sich Demenzkranke fühlen, gerade im Anfang der Erkrankung, wenn sie merken, dass mit ihnen irgendetwas nicht stimmt. Wenn sie Dinge immer wieder verlegen oder immer wieder Sachen, wie Verabredungen, Namen oder Begriffe vergessen, die sie vorher bestimmt noch gewusst haben. „Meist versuchen die Patienten dann noch ihre Erkrankung zu verdrängen und erfinden Ausreden, wenn sie von Angehörigen zum Beispiel an Daten erinnert werden oder versuchen, solchen Situationen aus dem Weg zu gehen und isolieren sich“, erklärt Elfi Nohl vom privaten Betreuungsdienst Rund ums Leben. Solche Symptome können erste Anzeichen für eine Erkrankung sein.

Viele caritative Organisationen und Vereine nutzen den Welt-Alzheimer-Tag, um mit Aktionen auf diese Krankheit aufmerksam zu machen. So zum Beispiel auch das Netzwerk der Demenzbetreuungsdienste in Mönchengladbach und der private Betreuungsdienst Rund ums Leben und Kleeblatt Alltagshilfe & Demenzbetreuung.

Los geht es am 19. September mit einem Infotag des Netzwerkes der Betreuungsdienste Mönchengladbach auf dem Kapuzinerplatz in Mönchengladbach.

Am 21. September, dem Welt-Alzheimer-Tag findet ein Aktionstag der beiden Betreuungsdienste Rund ums Leben und Kleeblatt Alltagshilfe und Demenzbetreuung statt. Sonja Bach und Zübeyde Dokur von Kleeblatt Alltagshilfe & Demenzbetreuung machen in Odenkirchen auf der Duvenstraße 25 den Anfang. Ab 10 Uhr geht es los mit einem Vortag zur Ernährung bei Demenz und im Alter. Danach wird es musikalisch mit Ausschnitten aus dem Musikcafé. Zum Abschluss haben die Besucher dann die Möglichkeit, selbst zu erleben, wie ein Demenzkranker seine Umwelt wahrnimmt und können sich auf eine empathische Reise begeben.

Ab 14 Uhr freut sich das Team von Rund ums Leben auf der Pescher Straße 237 in Mönchengladbach auf viele Besucher. Elfi Nohl wird einen Vortrag zum Thema Ernährung bei Demenz und Alter halten. Das zweite Themengebiet beschäftigt sich mit dem Thema Sturzprofilaxe.

Zum Abschluss können die Besucher sich dann selbst in die Welt eines Demenzkranken begeben und erfahren, wie sich die Umwelt mit dieser Erkrankung verändert.

Anmeldungen unter: nohl@rundumsleben.info oder info@kleeblatt-alltagshilfe.de.

(StadtSpiegel)
Weitere Empfehlungen für Sie!Anzeige