| 00.00 Uhr

Der 42. Christkindlmarkt findet am Samstag, 29. November, von 9 bis 17 Uhr statt
Ein Treffpunkt zum Verweilen

Der 42. Christkindlmarkt findet am Samstag, 29. November, von 9 bis 17 Uhr statt: Ein Treffpunkt zum Verweilen
Die Organisatoren und Music-Acts des Christkindlmarktes (v.l.) Uta Schmölder-Hermann, Thomas Herrmann, Anette Bauerfeind-Gormanns, Thomas Mentsches, Eva Fink und und Charlotte Lorenz freuen sich auf die 42. Auflage der Traditionsveranstaltung. FOTO: Andreas Baum
Mönchengladbach (ysl). In unserer Stadt weiß man: Christkindlmarkt heißt Startschuss in die Adventszeit. Auch in diesem Jahr findet der beliebte Markt zugunsten behinderter Menschen in Mönchengladbach am Samstag vor dem ersten Advent statt, in diesem Fall am 29. November. Zum zweiten Mal wird die Veranstaltung auf dem Kapuzinerplatz stattfinden. Von Yvonne Simeonidis

Zum 42. Mal werden am Samstag, 29. November, diverse Einrichtungen und Ehrenamtler ein buntes Angebot bieten, um Geld für in Mönchengladbach lebende Behinderte zu verdienen. Seit 1973 sind durch den Christkindlmarkt über 2,5 Millionen Euro eingenommen worden.

Dem Markt, der von 9 bis 17 Uhr stattfinden wird, gehen Monate von Organisation voraus, etwa 500 Menschen sind beteiligt, um den vielen Besuchern einen abwechslungsreichen Christkindlmarkt zu bieten. Mittlerweile ist bereits die dritte Generation am Christkindlmarkt beteiligt. „Viele sind von Kindesbeinen an dabei“, betont Uta Schmölder-Hermann, Vorstand Christkindlmarkt, und Charlotte Lorenz, ebenfalls Vorstand Christkindlmarkt, fügt hinzu: „Ich bin praktisch seit meiner Geburt dabei, da sich meine Mutter schon seit den Anfängen für den Markt engagiert hat.“

Besonderen Dank möchten die Organisatoren in diesem Jahr den musikalischen Acts aussprechen, denn „sie machen den Christkindlmarkt zum Treffpunkt, an dem man gern verweilt“, wie Eva Fink vom Vorstand Christkindlmarkt betont. Musik kommt in diesem Jahr vom „Daheim Bandprojekt“ der Daheim Lebensgemeinschaft für Menschen mit Autismus, geleitet von Musiker Thomas Mentsches, dem Damen-Bläser-Ensemble „WonderBrass“ und dem Chor „Sound and Spirit“ unter Leitung von Klaus Müßeler.

Im vergangenen Jahr erlebte der Christkindlmarkt eine Premiere. Vom Stammplatz auf dem Alten Markt musste die Veranstaltung auf den benachbarten Kapuzinerplatz ausweichen. „Anfangs waren wir wegen des Umzugs sehr skeptisch“, erinnert sich Charlotte Lorenz, „inzwischen finden wir es aber richtig toll. Außerdem haben wir aus den Fehlern des vergangenen Jahres gelernt und bieten unseren Besuchern jetzt wesentlich mehr Platz.“ In enger Zusammenarbeit mit Bruno Dreßen, dem Betreiber des Weihnachtsdorfes auf dem Alten Markt, hat sich dieser – wie auch schon im Vorjahr – bereit erklärt, sein Weihnachtsdorf erst nach Ende des Christkindlmarktes zu öffnen.

Der Erlös des Christkindlmarktes geht regelmäßig, so auch in diesem Jahr, an die folgenden acht Vereine und Schulen: LVR Förderschule, Förderschule Dahlener Straße, Förderschule Hardt, Paul-Moor-Schule, Zentrum für Körperbehinderte, Evangelische Stiftung Hephata, die Aktion „Freizeit behinderter Jugendlicher“ und der Reha Verein.

Zusätzlich wird eine Einrichtung bedacht, die jährlich wechselt. In diesem Jahr ist dies die Karl Barthold Schule mit den Förderschwerpunkten emotionale und soziale Entwicklung sowie geistige Entwicklung. Mit dem Geld sollen Kommunikationsmittel für Kinder, die nicht sprechen, angeschafft werden.

Erneut werden etwa 50 Stände ihr Angebot beim Christkindlmarkt präsentieren. Die unterschiedlichen Sammelstellen nehmen noch Spenden an:

Spielzeug: Evangelische Stiftung Hephata, Hephata Allee, Telefon 02161/24 61 74,

gut erhaltene Bücher und Flaschen – gefüllt und verschlossen, jeglicher Art: Aktion „Freizeit behinderter Jugendlicher“, Roermonder Straße 217, Ruf 02161/520 31

für Bilder aller Art, Schmuck, Trödel und Christbaumschmuck schicke man eine E-Mail an charlottelorenz@ web.de

gut erhaltene Kleidung: Zonta Club I, Ruf 02161/82 28 40

Tombolapreise: Round Table Mönchengladbach, rt47@me.com

(Report Anzeigenblatt)