| 14.02 Uhr

Eine Urkunde für die Fairness

Eine Urkunde für die Fairness
Oberbürgermeister Hans Wilhelm Reiners (r.) übergibt Marco Koch, Technical Manager Minto, die Urkunde für das Fairtrade Town Siegel. FOTO: Minto
Mönchengladbach. Am Donnerstag, 8. Juni, überreichte Oberbürgermeister Hans Wilhelm Reiners dem Centermanagement jetzt eine Fairtrade Town Urkunde. Das zeigt, wofür das Minto sich seit Bestehen engagiert: für eine hohe Servicequalität, aber auch für mehr Nachhaltigkeit im Center und in der Stadt. Von der Redaktion

„Wir freuen uns sehr über die Auszeichnung“, sagt Marco Koch, Technical Manager Minto. „Uns ist es ein großes Anliegen, einen Beitrag für mehr Nachhaltigkeit in unserem Center und in Mönchengladbach zu leisten. Die Fairtrade-Produkte, die es für Besucher des Minto Centermanagements gibt, sind ein kleiner Baustein in unserem sonstigen umfassenden Nachhaltigkeitsengagement. Und das kann ich schon jetzt versprechen: Weitere sind in Planung.“

Fairtrade Town ist eine internationale Kampagne, die sich für einen fairen Handel sowie faire Produktions- und soziale Bedingungen auf der ganzen Welt einsetzt. Die Stadt Mönchengladbach unterstützt die Kampagne seit März 2016. Aus gutem Grund: Denn Fairtrade liegt im Trend. Die Zahl der Menschen, die beim Einkauf auf Fairtrade achten, liegt in Deutschland Studien zufolge bei 13 Millionen Menschen. Und der Umsatz mit Fairtrade-Produkten hat sich binnen 10 Jahren von 2006 bis 2016 mehr als verzehnfacht!

„Es ist ein weiterer wichtiger Schritt auf unserem Weg zur ‚Stadt des Fairen Handels’, dass jetzt auch das Minto im Herzen von Mönchengladbach zu den Fairtrade-Partnern zählt“, betont Oberbürgermeister Reiners bei der Urkunden-Verleihung. „Das Minto Centermanagement bekennt sich damit zu unserer Stadt und zu unseren gemeinsamen Zielen. Das begrüße ich sehr.“ Jan Kaiser, Geschäftsführer des Handelsverbands Nordrhein-Westfalen und Mitglied der Steuerungsgruppe Fairtrade Town Mönchengladbach, ergänzt: „In Mönchengladbach haben wir die Kriterien als Fairtrade Town bereits übertroffen. Die Auszeichnung des Minto hat da noch einmal eine echte Signalwirkung, um den Fairtrade-Gedanken weiter in den Handel von Mönchengladbach zu tragen.“

Mit zwei Fairtrade-Produkten für die Besucher aus den Bereichen Kaffee, Obst und Bekleidung darf das Minto Centermanagement ab sofort das Fairtrade Town Mönchengladbach Siegel tragen und wird in den Fairtrade Führer Mönchengladbach aufgenommen. Aus dem Minto sind dort bereits JBC (Kindermode) und Rewe aufgeführt. Das Siegel steht für fair angebaute und gehandelte Produkte: alle Zutaten eines Produktes, die unter Fairtrade-Bedingungen erhältlich sind, müssen entsprechend zertifiziert sein. „Wir wollen mit gutem Beispiel vorangehen“, so Koch. „Wir werden uns jetzt dafür einsetzen, dass der Anteil an Fairtrade-Produkten im Minto stetig wächst. Für Mönchengladbach, aber auch für eine bessere Welt.“

(Report Anzeigenblatt)