| 14.02 Uhr

Erfolgreich: „App“ in die Schule

Erfolgreich: „App“ in die Schule
Die erfolgreichen jungen Wissenschaftler der Marienschule: Leon Erath, Gero Embser und Florian Brandt (von links nach rechts).
Mönchengladbach (fju). Auf Regional- und Landesebene des bundesweiten Wettbewerbs „Jugend forscht“ waren Schüler und Schülerinnen der Bischöflichen Marienschule Mönchengladbach erfolgreich und holten diverse Preise. Jetzt kamen drei Schüler mit einem hervorragenden siebten Platz vom Bundeswettbewerb zurück. Von Franz Josef Ungerechts

„Jugend forscht“ ist ein bundesweiter Wettbewerb für Jugendliche bis 21 Jahre in Naturwissenschaften, Mathematik und Technik. Er hat die Aufgabe, Jugendliche langfristig für diese Themen zu begeistern und über den Wettbewerb hinaus in ihrer beruflichen Orientierung zu unterstützen. Dabei investieren die Schüler sehr viel Zeit in die freiwilligen Arbeitsgruppen. Die Betreuung der Gruppen erfordert viel Motivationsarbeit und Unterstützungshilfe und so arbeiten die Lehrer viel Stunden, auch aus der Freizeit, mit den jeweiligen Arbeitsgruppen. Angela Göbel, Schulleiterin der Marienschule: „Dies verlangt von den Kollegen ein hohes Maß an Eigenmotivation, entsprechendes Fachwissen und auch Begeisterung für die Themen, die man mit den Kindern gemeinsam entwickelt.“

Mit ihrer bereits auf Regional- und Landesebene erfolgreichen Arbeit „App in die Schule“ (wir berichteten) starteten Leon Erath, Gero Embser und Florian Brandt am letzten Maiwochenende beim 51. Bundeswettbewerb „Jugend forscht“ in Paderborn. Ihre entwickelte App soll den Schülerinnen und Schülern den Schulalltag erleichtern: Der digitale Schulplaner zeigt automatisch die aktuellen Unterrichtsstunden an, erinnert an die Hausaufgaben und synchronisiert mit dem Klausurplan, führt Notenberechnungen durch und zeigt die vom User erwünschten Inhalte der Schulhompage. Als Besonderheit ist ein Quiz im Schulplaner enthalten, mit dem die Schüler Punkte sammeln können, wenn sie die richtige Antwort geben.

Das Dreier-Team hatte es bis unter die letzten 191 Teilnehmer von zirka 12 000 geschafft. Schulleiterin Angela Göbel: „Wir gratulieren dem Team ganz herzlich und freuen uns sehr, nach 2013 und 2016, über nun schon zwei Bundeswettbewerbsteilnehmer aus der Marienschule.“

(Report Anzeigenblatt)