| 14.31 Uhr

Es weihnachtet in der Stadt

Es weihnachtet in der Stadt
Das Weihnachtsdorf von Bruno Dreßen ist in diesem Jahr zum vierten Mal Teil des Mönchengladbacher Weihnachtsmarktreigens. FOTO: Andreas Baum
Mönchengladbach. Am kommenden Samstag, 19. November, eröffnen die Weihnachtsmärkte in Rheydt und Mönchengladbach. Außerdem öffnet das Weihnachtsdorf auf dem Alten Markt seine Pforten und die Hephata lädt zum Weihnachtszauber ein. Christkindlmarkt und Kunst und Handwerk auf Schloss Rheydt folgen auf dem Fuße. Von Yvonne Simeonidis

Die Weihnachtsmärkte in der Stadt können sich sehen lassen. Zu diesem Fazit kommt Peter Schlipköter, Geschäftsführer MGMG: „In den vergangenen Jahren hat sich durch Strukturänderungen und Standortwechsel einiges getan und positiv entwickelt.“ Der Vergangenheit gehören die Großbaustellen Rheydter Marktplatz, Minto und Sonnenhausplatz an. Die Weihnachtsmärkte in Rheydt und Mönchengladbach sind in vollem Maße wieder an alter, respektive neu gestalteter Stelle, zurück.

In Rheydt ist man zum zweiten Mal wieder zurück auf dem Markt und wird im Bereich rund um den Brunnen und vor Rathaus und Karstadt wieder Adventsstimmung aufkommen lassen. Das erfolgreiche Weihnachtsgewinnspiel (Teilnahmekarten liegen bei den örtlichen Händlern aus) wird es ebenso wieder geben wie das bunte Bühnenprogramm. Stresemann-, Haupt- und Marktstraße werden mit LED-Lichterketten in den Bäumen geschmückt.

In der Mönchengladbacher City lockt der Weihnachtsmarkt auf Hindenburgstraße und Sonnenhausplatz ebenfalls ab dem 19. November. Für den neugestalteten Sonnenhausplatz hat sich Sven Tusch etwas ganz besonderes einfallen lassen. In Handarbeit wurden Kulissen gearbeitet, die besonderen historischen Gebäuden der Stadt nachempfunden sind und als Fronten für die auf dem Platz aufgestellten Stände fungieren werden.

Wenige Meter weiter lockt Bruno Dreßen auf dem Alten Markt zum mittlerweile vierten Mal ins urige Weihnachtsdorf. Erfolgreiche Konzepte der vergangenen Jahre wie der immer mittwochs stattfindende Ladies Day und die Livemusik am Sonntag werden fortgeführt. Neu in diesem Jahr ist die Eisdisco montags von 18 bis 21 Uhr auf der Eisbahn und ein Stand, an dem man individuell gestaltete „Liebesschlösser“ erwerben kann. Die drei Märkte in Rheydt und Gladbach werden bis Silvester geöffnet bleiben.

Nur am kommenden Samstag, 19. November, lädt die Hephata von 10 bis 19 Uhr zu ihrem Winterzauber auf das Hephata-Gelände am Dahler Kirchweg ein. „Wir bieten ein tolles Programm für die ganze Familie und besonders die Kinder“, freut sich Andreas Neugebauer von der evangelischen Stiftung Hephata. Christkind-Postamt, Kinderkarussell und Märchenerzählerin warten auf die Kleinen, während die Adventsausstellung und viele Köstlichkeiten – besonderes Highlight sind die afghanischen Gerichte – auf Groß wie Klein warten.

Eine Woche später, am 26. November, lockt der mittlerweile 44. Christkindlmarkt von 9 bis 17 Uhr zugunsten behinderter Menschen in Mönchengladbach auf den Kapuzinerplatz – währenddessen das benachbarte Weihnachtsdorf geschlossen bleibt.

Wiederum eine Woche später, am 3. und 4. Dezember, verwandelt sich das Schloss Rheydt erneut in einen Kunsthandwerkermarkt. „Unser Angebot ist so vielfältig wie einzigartig“, betont Dr. Klaus Möhlenkamp, „da finden sich sicherlich einige Unikate, die als Weihnachtsgeschenk taugen.“

(Report Anzeigenblatt)