| 11.11 Uhr

Europa-Premiere in Mönchengladbach

Europa-Premiere in Mönchengladbach
Hans Wilhelm Reiners, Heli Herdt, August Pollen (oben, v.l.) freuen sich zusammen mit den beiden Sportlern Florian Preus und Lisa Zimmermann auf das „Arag Big Air Festival“ im Dezember im Sparkassenpark. FOTO: Hans-Peter Reichartz
Mönchengladbach. 120 Meter lang und 49 Meter hoch ist die Rampe, von der sich am 2. und 3. Dezember die besten Freeskier und Snowboarder der Welt hinunterstürzen. Und das nicht in den Alpen, sondern im Mönchengladbacher Sparkassenpark. Das „Arag Big Air Freestyle Festival“ wird zum sportlichen aber auch musikalischen Mega-Event. Von David Friederichs

„Wenn Du in eine Pfütze springst, muss es auch richtig spritzen!“ Diesen Satz seines Opas hat August Püllen, Geschäftsführender Gesellschafter der Allrounder Mountain Resort GmbH, berücksichtigt. Denn mit einer kleinen Pfütze hat es wenig zu tun, was da Anfang Dezember im Sparkassenpark stattfinden wird. Ganz im Gegenteil: hier wird es richtig spritzen - oder besser - hier spritzt es hoch hinaus und durch die Luft.

Schon im letzten Dezember wurde verkündet, dass es einen Big Air Weltcup für die Snowboarder geben wird, jetzt wurde dem ganzen die Krone aufgesetzt: einen Tag vor den Snowboardern gehen die Free skier ebenfalls in die Luft und bilden somit den ersten Big Air Doppelweltcup auf europäischem Boden. „Bisher gab es erst einen solchen Doppelweltcup in Boston“, weiß Pollen, der selber ein wenig überrascht war, dass die Realisierung so schnell möglich war. „Eigentlich war ein Doppelweltcup erst in ein paar Jahren geplant.“

Auch Heli Herdt, Sportlicher Leiter beim Deutschen Skiverband, war sofort Feuer und Flamme für die Idee. „Das ist eine riesen Bühne für unsere Sportart – und das mal außerhalb der alpinen Skigebiete“, so Herdt. Für die Zuschauer verspricht das Mega-Event einiges. Denn neben den sportlichen Höchstleistungen, erwartet die Zuschauer, wie bei den Events im Sparkassenpark gewohnt, auch ein musikalisches Konzept, das keine Wünsche offen lässt und eine riesen Party verspricht. Sowohl am Freitag, wenn die Freeskier sich die Big Air Rampe hinunterstürzen, als auch am Samstag bei den Snowboardern, gibt es jeweils einen Top-Live-Act, außerdem werden mehrere DJ’s vor während und nach der Veranstaltung für beste Stimmung bei den 15 000 pro Tag erwarteten Zuschauern sorgen. Die ersten Künstler werden voraussichtlich noch im April bekannt gegeben.

Die Zuschauer dürfen sich zudem darauf freuen, nicht nur rund 130 Sportler aus über 20 Nationen anzufeuern, sondern auch die heimischen Stars des Szene. Lisa Zimmermann, amtierende Freestyle-Weltmeisterin und Siegerin des Big Airs in Boston, kann es jetzt schon kaum erwarten. „Es gibt nichts geileres, als vor der Haustür diesen tollen Sport erleben zu können“, macht die gebürtige Nürnbergerin Werbung für das Event. Fast ein echtes Heimspiel hat Florian Preus. Der junge Mann aus Sprockhövel hat seine ersten Schritte auf Skiern in der Skihalle Neuss gemacht. Dass er nun ein richtiges Heimspiel genießen darf, freut ihn umso mehr. „Ein Traum – ich finde das riesig!“

Für Mönchengladbachs Oberbürgermeister Hans-Wilhelm Reiners, ist der jetzt verkündetet Doppelweltcup das „Sahnehäubchen“. Und es zeige einmal mehr, dass die Stadt mehr in Sachen Sport zu bieten hat, als „nur“ Borussia. Imagemäßig sei das Event ein enormer Gewinn, zumal aller Wahrscheinlichkeit nach die Flugshow an beiden Tagen im öffentlich rechtlichen Fernsehen bei der ARD übertragen wird.

Aufgrund des Doppelweltcups werden die geplanten Veranstaltungstage von Samstag und Sonntag auf Freitag und Samstag, 2. und 3. Dezember, verschoben. Für Tagesticketinhaber, die ein Ticket für den Samstag haben, ändert sich nichts. Tagestickets für den Sonntag gelten automatisch für den zusätzlichen bzw. neuen Weltcup Tag, den Freitag und müssen somit nicht umgetauscht werden. Gleiches gilt für Kombitickets (2-Tagestickets). Kombiticketinhaber und Tagesticketinhaber für den Sonntag, denen ein Besuch der Veranstaltung freitags nicht möglich ist, können selbstverständlich ihre Tickets zurückgeben. Eine Rückgabe ist nur an der Vorverkaufsstelle möglich, an der die Tickets auch erworben wurden.

(Report Anzeigenblatt)