| 07.04 Uhr

Experimentierfreudige Schüler

Essen. RWE richtete zum 24.Mal den NRW-Landeswettbewerb „Schüler experimentieren“ in Essen aus. Fünf Schüler und Schülerinnen aus Mönchengladbach zählten dabei zu den Gewinnern. Von David Friederichs

Nils Kronig und Florian Louven sind sehr stolz. Mit ihrem Projekt zum Thema „Die Handyjacken“ haben die zwei Jugendlichen aus Mönchengladbach den zweiten Platz und einen Sonderpreis „Mobilfunk“ beim 24. NRW Landeswettbewerb „Schüler experimentieren“ in der Kategorie Technik belegt. Genauso wie die Schülerin Nina Gareis, die zum Thema „Kann der Memory-Cube die Erinnerungen Demenzkranker festhalten und wenn ja, wie?“ einen Buchgutschein als Sonderpreis erhielt, gewannen die Schülerinnen Johanna Carolin Kardoff, Marie Christin Knopf und Georgia Apostolidou der Bischöflichen Marienschule mit ihren Experimenten zu Pickeln und Akne in der Kategorie Biologie.

RWE Deutschland hatte den Wettbewerb am vergangenen Wochenende im Essener Haus der Technik ausgerichtet. Die Schüler und Schülerinnen wurden gemeinsam mit den Gewinnern in sechs weiteren Kategorien von Sylvia Löhrmann, Ministerin für Schule und Weiterbildung des Landes NRW, Rudolf Jelinek, 1. Bürgermeister der Stadt Essen und Dr. Joachim Schneider, Technikvorstand der RWE Deutschland AG, mit Urkunden ausgezeichnet.

„Schüler experimentieren“ ist die Sparte für jüngere Schülerinnen und Schüler des Wettbewerbs „Jugend forscht“. In der Altersgruppe von 8 bis 14 Jahren, haben 79 Schülerinnen und Schüler insgesamt 40 Arbeiten eingereicht. Die jungen Wissenschaftler traten in den Kategorien Mathematik/Informatik, Chemie, Technik, Arbeitswelt, Geo- und Raumwissenschaft, Biologie und Physik gegeneinander an. Eine Jury aus Lehrern, Wirtschaftsvertretern und Wissenschaftlern bewertete die Arbeiten.

Dr. Joachim Schneider, Technikvorstand der RWE Deutschland sagte: „Nicht zuletzt mit Blick auf die Energiewende sind wir auf qualifizierten und motivierten Nachwuchs angewiesen. Deswegen ist es uns so wichtig, junge Talente zu fördern und Spaß am Forschen und Entdecken zu wecken. In diesem Jahr wurden besonders viele Projekte zum Thema Umweltschutz und Energiewende eingereicht. Ich würde mich freuen, viele Teilnehmer von ‚Schüler experimentieren‘ unter unseren Bewerbern wiederzusehen, um mit ihrem Wissen unser Unternehmen zu bereichern.“

Zu dem Gewinn gratulierte Frithjof Gerstner, Kommunalbetreuer der RWE Deutschland, vor Ort. Er sagte: „Ich freue mich sehr zu sehen, dass Schüler und Schülerinnen aus Mönchengladbach so erfolgreich abgeschnitten haben. Die Förderung von Neugier und Ehrgeiz junger Talente liegt uns sehr am Herzen“.

Die RWE Deutschland unterstützt den NRW-Landeswettbewerb von Schüler experimentieren im Rahmen ihrer deutschlandweiten Bildungsinitiative „3malE – Bildung mit Energie“. Ziel der Initiative ist es, insbesondere junge Menschen über das Entdecken, Erforschen und Erleben von Energie für Technik zu begeistern und sie dazu zu motivieren, sich engagiert mit Energiefragen auseinanderzusetzen. Herzstück der Initiative ist das Internetportal www.3malE.de, das sich gezielt an Schüler aller Altersklassen, Eltern, Lehrer, Studierende und Dozenten wendet.

(Report Anzeigenblatt)