| 00.32 Uhr

Flüchtlingen das Nähen beibringen

Mönchengladbach. Die Santander Consumer Bank unterstützt einen geplanten Nähkurs für Flüchtlinge des Caritas Verbandes. Von der Redaktion

Im Rahmen der weltweiten „We are Santander“-Woche, die in Deutschland in der Zeit vom 6. bis zum 14. Juni stattfand, haben die Mitarbeiter der Bank zahlreiche Spenden für soziale Einrichtungen in Mönchengladbach gesammelt. Einen Teil der Spendengelder stiftete Santander nun dem Caritasverband Region Mönchengladbach e.V.. Der Verein möchte mit Hilfe des Geldes unter anderem Nähmaschinen anschaffen, und einen Nähkurs für Flüchtlinge einrichten. Mit dem Kreativangebot, das sich an ehrenamtliche Unterstützer richtet, soll die Integration von Flüchtlingen gefördert werden.

„Ein Teil des Erlöses unserer We are Santander-Woche wollen wir in diesem Jahr vor allem Flüchtlingen in unserer Region zugutekommen lassen. Deshalb freuen wir uns, nun den Caritasverband zu unterstützen und mit der Spende unter anderem die Anschaffung der benötigten Nähmaschinen ermöglichen“, sagte Georg Maar, Abteilungsdirektor HR Management der Santander Consumer Bank AG, bei der Übergabe des Schecks in Höhe von 2 000 Euro.

In den Stadtteilen Giesenkirchen und Lürrip sind derzeit etwa 180 Flüchtlinge in Sammelunterkünfte untergebracht. Rund 100 ehrenamtliche Helfer unterstützen die Menschen in den beiden Flüchtlingsunterkünften und realisieren gemeinsam mit ihnen Projekte, wie beispielsweise den nun geplanten Nähkurs. In dem Kurs sollen Menschen unter anderem lernen, Kleidung zu ändern oder selbst neu zu nähen. „Das Angebot richtet sich nicht nur an Flüchtlinge, sondern auch an Freiwillige, die bei der Integration unterstützen wollen. Dadurch soll auch das Erlernen von Deutschkenntnissen gefördert werden“, erläuterte Marghuba Saleh vom Caritasverband Region Mönchengladbach e.V.

(Report Anzeigenblatt)