| 13.30 Uhr

Für Mönchengladbach schlägt ihr Herz

Silbermond
Silbermond FOTO: Andreas Baum
Mönchengladbach. Stefanie Kloß und ihre Bandkollegen haben Mönchengladbach im Griff, das ist nach spätestens einer halben Stunde im SparkassenPark klar. Die Silbermond-Frontfrau zählt an und das Publikum fängt auf ihr Kommando an zu springen und zu tanzen. Selbst auf den Tribünen hält es keinen mehr auf den Sitzen und das Stadion bebt. Doch das reicht Stefanie noch nicht. Von Christina Reineke

"Wir brauchen Verstärkung auf der großen Bühne" – und im Eilverfahren versammelt sie Menschen aus dem Publikum um sich. "Applaus für unsere Gäste", fordert sie und bekommt ihn, als die ersten Takte von "Für dich schlägt mein Herz" beginnen. Ja, Silbermonds Herz schlägt an diesem Abend unbestreitbar für Mönchengladbach und andersrum genauso. Der Funken ist übergesprungen. 
Silbermond haben beim am besten besuchten Konzert der Bandgeschichte am Samstag in Mönchengladbach alles gegeben. 15000 Fans feierten mit ihnen, gingen mit den sympathischen Bautzenern auf eine Zeitreise durch die letzten zehn Jahre, weinten mit ihnen, sangen textsicher mit und wurden dafür mit einem fast dreistündigen Konzert und Abschlussfeuerwerk belohnt. 
Ob junge Familien, quirlige Teenager, treue Fans oder Mitfünfziger: an diesem Abend kamen alle auf ihre Kosten und manch einer mag sogar überrascht gewesen sein, welchen musikalischen Facettenreichtum Silbermond auf der Bühne präsentierten. In zehn Jahren kommt eben einiges zusammen. Von emotionsgeladenen Balladen bis hin zu tanzbaren Rocksongs. 
Musikalische Unterstützung gab es zum Einen von Curse, der den gemeinsamen Song "Bis zum Schluss" aus dem Jahr 2008 mit der Band performte und von Marion Campbell, die Stefanie Kloß als Jury-Mitglied bei  der Casting- Show "The Voice of Germany" entdeckte. Campbell und Kloß zeigten ihre überragenden gesanglichen Fähigkeiten mit dem Song "Roxanne" und erneut war das Publikum an diesem Abend verzaubert.
Der emotionalste Moment war jedoch gekommen, als Stefanie Kloß das Lied "Weiße Fahne" vor Ergriffenheit nicht mehr weitersingen konnte. Die Sängerin verdrückte sich ein Tränchen und im SparkassenPark hätte man eine Stecknadel fallen hören können. 
Teile der Zugabe performte die Band auf einer spontan aufgebauten Bühne auf dem Dach des Mischpulthauses. So fanden sich die eigentlich in den letzten Reihen stehenden und sitzenden Fans plötzlich "In-Front-Of-Stage" wieder.
Ein rundum gelungenes Konzert, von dem die Mönchengladbacher und auch die Bautzener Band wohl noch lange sprechen werden.