| 13.02 Uhr

Ganz schön flott unterwegs

Ganz schön flott unterwegs
In der Turnhalle der Katholischen Grundschule Bell zeigten die Schüler beim Barmer GEK Kindersprint auf welch flotten Sohlen sie unterwegs sind. FOTO: Andreas Baum
Mönchengladbach. Der von der Barmer GEK organisierte Kindersprint fand in diesen Wochen auch in fünf Mönchengladbacher Grundschulen statt. Das Team hat nach flotten Kindern gesucht und sie zu einem sportlichen Wettkampf herausgefordert. Von Christina Reineke

„Emily, Emily, Emily“ hallt es durch die Turnhalle der Katholischen Grundschule Bell in Odenkirchen. In Reih und Glied stehen auf der einen Seite die Schülerinnen der zweiten Klasse, auf der anderen die Schüler. Auf beiden Seiten blicken die Reihenanführer gebannt auf die gegenüberliegende „Ampelanlage“. Rot heißt stehen, und bei grün geht’s los. Die 8,25 Meter Strecke gilt es, hin grade vorbei an den orangenen Hütchen und zurück im Slalom, so schnell wie möglich zurückzulegen. Das Ergebnis, welches von zwei Lichtschranken bis auf die Hundertstelsekunde genau gemessen wird, bekommen die Schüler auf einem Laufbon gleich ausgedruckt und können so sehen, wie sich ihre Endzeit aus Antritt (Reaktion), Sprintvermögen, Schnelligkeit beim Richtungswechsel und Pendelvermögen zwischen den Pylonen zusammensetzt. Der Wettkampf und die direkte Erfolgsbestätigung durch den Laufbon macht den kleinen Sprintern offensichtlich richtig Spaß.

Organisiert wird dieser sportliche Wettbewerb von der Barmer GEK. Das Kindersprint-Team besucht insgesamt fünf Grundschulen in Mönchengladbach: die Evangelische Grundschule Pahlkestraße, die GGS Steinstraße, die OGS Mülfort-Dohr, die Katholische Grundschule Bell und die Erich-Kästner-Schule.

Das Besondere an diesem Sportprojekt: Jeder Schüler misst sich an seiner eigenen Leistung. In Zeiten zunehmend multimedialer Freizeitgestaltung möchte die Bewegungsinitiative für Grundschulkinder Freude an Bewegung vermitteln und langfristig zum Sporttreiben anregen.

„Die Erfahrung zeigt, dass in einem der Einzelmesswerte von Lauf zu Lauf immer eine Verbesserung möglich ist, und das motiviert die Kinder. In der GGS Steinstraße war heute Morgen zum Beispiel ein Junge aus der vierten Klasse, der den Parcours in 4,86 Sekunden geschafft hat. Das ist wirklich richtig gut“, sagt Martina Mahlke, Leiterin des Kindersprints.

Bei den Qualifikationsläufen in der Schule haben alle Kinder die Möglichkeit, sich einen Startplatz für das Stadtfinale am Samstag, 11. Juni, ab 10 Uhr zu erlaufen und dort erneut an den Start zu gehen. Dafür treffen sich die Kinder der fünf Grundschulen aus Mönchengladbach im Minto und dürfen auch ihre Eltern mitbringen. Beim Finale des Barmer GEK-Kindersprints geht es dann um mehr als die persönliche Bestzeit. Jahrgangsweise treten die Schüler den Vergleich an. Die Wertung erfolgt nach Jungen und Mädchen getrennt. Verlierer gibt es nicht, denn jedes Kind bekommt eine Urkunde. Die besten Drei jeder Klassenstufe haben die Chance auf Medaillen und die schnellsten zehn Jungen und Mädchen jedes Jahrgangs sind für das NRW-Finale am 2. Juli in Gelsenkirchen qualifiziert.

(Report Anzeigenblatt)
Weitere Empfehlungen für Sie!Anzeige