| 14.41 Uhr

An den Stellschrauben drehen

Giesenkirchen. Den Start ins Jahr 2015 hat der Gewerbekreis Giesenkirchen bereits erfolgreich gestaltet. 66 Mitglieder zählt der Verein aktuell, zehn sind im Vorstand. Während der Jahreshauptversammlung am 5. März wurden alle Vorstandsmitglieder einstimmig wiedergewählt. "Das Schöne war, dass sich alle bereit erklärt hatten, erneut für ihre Positionen zur Verfügung zu stehen", freut sich der Vorsitzende Reimund Esser. "Wir verteilen die Aufgaben auf viele Schultern. Das ist so wichtig, weil wir alle ehrenamtlich im Gewerbekreis tätig sind."


Das nächste Highlight im Giesenkirchener Kalender ist das Osternest am Ostersamstag. Wie es schon seit einigen Jahren Tradition ist, verkleiden sich an diesem Tag Giesenkirchener Kinder mit süßen Osterhasen-Kostümen und verteilen kleine Ostergrüße an die Passanten.
Einige Neuerungen wird es beim diesjährigen Herbstfest geben. Die Traditionsveranstaltung findet in diesem Jahr am 6. September statt. Es ist angedacht, die Bühne mehr in Richtung Rathaus zu orientieren, um auch den hinteren Teil des Konstantinplatzes zu beleben. "Außerdem haben wir am Bühnenprogramm gearbeitet und werden für die Kinder eine Soccer-Anlage aufbauen. Betreut wird diese vom SV Schelsen", erklärt Esser, "wir drehen noch überall an den Stellschrauben, um den Herbstmarkt immer weiter zu optimieren."
Kleiner Wermutstropfen im vergangenen Jahr war die Fackelbastelaktion, da die Resonanz von Seiten der Schulen und Kindergärten diesmal eher enttäuschend war. Hier möchte der Gewerbekreis Kontakt zu Schulleitungen, Kindergärten und Fördervereinen aufnehmen, um herauszufinden inwiefern es in diesem Jahr eine Neuauflage geben wird.
Ein großer Erfolg war im Gegensatz dazu das zweite Tannenbaumfest. "Im vergangenen Jahr ist das Fest richtig toll angenommen worden", freut sich Esser. Das Fest hat sich als vorweihnachtlicher Treff etabliert und generiert nebenbei noch den ein oder anderen Euro für die Giesenkirchener Weihnachtsbeleuchtung. Diese schlug im vergangenen Jahr mit stolzen 5.500 Euro zu Buche. Insgesamt konnten aber mehr als zufriedenstellende Zahlen erwirtschaftet werden.