| 14.52 Uhr

Lebensretter für Schwerhörige & Gehörlose

In fast jeder deutschen Wohnung sind Rauchmelder installiert. Im Brandfall geben sie laute Warntöne von sich, doch Menschen mit Hörminderung oder Gehörlose können dieses Warnsignal nicht hören. Für sie gibt es spezielle Rauchmelder, die über Lichtsignale oder eine Vibration Alarm schlagen. Von der Redaktion

Seit einiger Zeit sind Rauchmelder in Wohnungen in fast ganz Deutschland zur Pflicht geworden. Doch handelsübliche Rauchmelder können stark hörbeeinträchtigen oder gehörlosen Menschen nicht helfen. Dafür gibt es spezielle Rauchmelder, die im Brandfall grelle Lichtblitze abgeben. Zusätzlich haben einige Modelle auch ein Vibrationsmodul, das man sich zum Beispiel unter das Kopfkissen legen kann.

Mit bundesweit schätzungsweise 80 000 Gehörlosen und 18 Millionen hörbeeinträchtigen Menschen ist der Bedarf an speziell ausgerichteten Rauchmeldern nicht zu vernachlässigen.

Dieser spezielle Rauchmelder ist Teil einer Lichtsignalanlage, kurz „LISA-Anlage“. Sie kann Funk-Empfänger und -Sender für Türklingel, Telefon und Babyphone beinhalten.

Für stark hörbeeinträchtigte und gehörlose Menschen werden die Kosten für eine Lichtsignalanlage und Rauchmelder von der Krankenkasse übernommen.

Wir stehen Ihnen gerne für Informationsmaterial zur Verfügung und beraten Sie gern.

(Report Anzeigenblatt)