| 09.47 Uhr

Vielfältige Hilfe für Flüchtlinge

Vielfältige Hilfe für Flüchtlinge
Ehrenamtliche Mitarbeiter, Kirche und Stadt setzten sich gemeinsam ein, um die Flüchtlinge in Giesenkirchen tatkräftig zu unterstützen. Foto: Sylvia Bradtmöller FOTO: Sylvia Bradtmöller
Giesenkirchen. In Giesenkirchen dient die ehemalige Grundschule Friesenstraße seit einigen Monaten als Wohnheim für Flüchtlinge. Anwohner, Kirche und Institutionen wollen gemeinsam helfen und engagieren sich in vielfältiger Weise, um die Bewohner in ihrer schwierigen Situation zu unterstützen. Von Sylvia Bradtmöller

Die Flüchtlingssituation spitzt sich zu in Nordrhein-Westfalen und bringt auch in unsere Stadt immer mehr Menschen, die Schutz suchen. Derzeit sind allein im Raum Giesenkirchen 78 Flüchtlinge und Asylbewerber aus 15 verschiedenen Nationen untergebracht. Seit Beginn des Jahres wurden durch den Einsatz ehrenamtlich engagierter Giesenkirchener mehrere konkrete Projekte in die Tat umgesetzt und bieten unmittelbar Hilfe für die Flüchtlinge an. 
Das Engagement umfasst zur Zeit eine ganze Palette an Angeboten: Deutschunterricht, ein monatliches Kochprojekt, getrennter Schwimmunterricht für Frauen und Männer, ein Mal-Ort für Kinder und Erwachsene sowie Spielgruppen für Kleinkinder. Auch beim Umzug, Behördengängen und Arztbesuchen oder der Suche nach Praktikumsplätzen wird Hilfe angeboten. 
Um die verschiedenen Aktionen der ehrenamtlich engagierten Giesenkichener zu koordinieren, laufen die Fäden bei Brigitte Oltmanns vom Caritasverband Mönchengladbach zusammen. Als Sozialarbeiterin begleitet sie die ehrenamtlichen Projekte, die hier vor Ort umgesetzt werden. Um den wichtigen Erfahrungsaustausch zwischen den ehrenamtlichen Helfern, der Kirche und den städtischen Mitarbeitern zu ermöglichen, findet im monatlichen Turnus ein "Runder Tisch" statt. In diesem Forum lernen sich die verschiedenen Gruppen näher kennen, werden gelaufene und geplante Aktionen besprochen, aber auch Tipps und Ansprechpartner zu unterschiedlichen Themen weitergegeben. 
Helfen kann jeder, der bereit ist, sich auf die oft schwierige Situation der Flüchtlinge einzulassen. Viele von ihnen sind durch die Verhältnisse im Heimatland, persönliche Erlebnisse und oft auch durch eine lange Flucht belastet. Gefragt ist ein Zeiteinsatz für praktische Hilfe. Auch Ideen zur Freizeitgestaltung besonders für die Kinder und Jugendlichen werden gerne angenommen. Aktuell wird weitere Unterstützung für den Deutschunterricht gesucht sowie ein männlicher Helfer für den Schwimmunterricht. Die nächste Austauschrunde findet am 24. Juni um 17.30 Uhr im Rathaus Giesenkirchen statt, Interessenten sind herzlich willkommen.