| 09.40 Uhr

"Wir steh'n auf Kunstrasen"

"Wir steh'n auf Kunstrasen"
Der Startschuss zum Projekt „Kunstrasen für Schelsen“ ist gefallen (v.l.): Reimund Esser, Michael Scherrers, Hermann-Josef Pesch und Günter Mösges stellten die geplanten Aktionen vor.Foto: bra FOTO: Sylvia Bradtmöller
Schelsen. Zur "KickOff"-Veranstaltung lud der SV Schelsen jetzt alle Interessierten ein und stellte das Projekt "Kunstrasen für Schelsen" den zahlreichen Besuchern vor. Von Sylvia Bradtmöller

Schelsen. Mit dem Slogan "Wir steh'n auf Kunstrasen" wirbt der SV Schelsen für ein Vorhaben, das jetzt dank der Förderzusage der Stadt in die Realität umgesetzt werden kann. Laut Beschluss des Sportausschusses vom 19. November 2014 wird auf dem Gelände an der Katzenbauerstraße im Jahr 2017 ein modernes Kunstrasen-Spielfeld mit Flutlichtanlage entstehen. 
Ein Traum in Grün wird wahr, denn der Zustand des derzeitigen Rasenplatzes ist seit längerem ein Trauerspiel. Unter anderem machten eine defekte Drainage und zuletzt sogar Wurmbefall den matschigen Naturrasen-Sportplatz einen Großteil des Jahres unbespielbar – Verbesserungs-Maßnahmen der Stadt halfen nur kurzzeitig. 
Seniorengeschäftsführer Günter Mösges: "Etliche Spiele und auch das Training mussten häufig auf Fremdplätzen mit langer Anfahrt stattfinden. Das führte zu Zuschauerverlusten und wir konnten auch unsere Heimstärke nicht ausspielen." Einige verlegten Spiele konnten bis heute nicht nachgeholt werden. 
Jugendgeschäftsführer Hermann-Josef Pesch dankte ganz besonders den Eltern für ihre hohe Fahrbereitschaft, da sonst kein geordneter Trainingsbetrieb möglich gewesen wäre. Nun ist eine grundlegende Sanierung und seit langem geplante langfristige Lösung in greifbare Nähe gerückt. Voraussetzung für dieses Bauprojekt ist allerdings, dass der Verein eine Eigenleistung in Höhe von 100.000 Euro aufbringt. 

Durch Fußballabteilungsleiter Reimund Esser erfuhren die etwa 150 interessierten Besucher, zu denen auch zahlreiche Mitglieder der Bezirksvertretung, Sportausschuss-Vorsitzender Frank Boss und Stadtsportbund-Präsident Wolfgang Rombey gehörten, mit welchen Aktionen dieses Vorhaben in die Realität umgesetzt werden soll. Fest geplant sind Veranstaltungen wie Oktoberfest und mehrere Turnierwochenenden.

Herzstück der Spendenaktion ist die Möglichkeit zur Übernahme einer Patenschaft am Kunstrasen. Auf der Homepage kann man ein Stück Kunstrasen "kaufen", der Name des Spenders wird (auf Wunsch) auf der Internetseite und später auch auf einer Sponsoren-Tafel am realen Platz verewigt. Die aktuelle Spendensumme ist laut Esser jederzeit auf der Homepage und dem Spendenbarometer am Clubhaus ablesbar. "Der SV Schelsen hat schon in der Vergangenheit bewiesen, dass zusammen eine Menge bewegt werden kann. Mit Hilfe der Mitglieder, Freunde, Sponsoren und den Schelsener Bürgern bin ich sicher, dass wir auch jetzt gemeinsam etwas schaffen können!"