| 15.23 Uhr

Extra-Tipp Interview mit Susanne Pohlen und Bernd Zimmermann zur Jazzreihe FineArtJazz
Gladbach kein leichtes Pflaster

Am 11. Dezember endet mit dem Konzert von Ian Shaw im Haus Erholung die erste Auflage von FineArtJazz in Mönchengladbach. Es soll ein krönender Abschluss der Jazzreihe werden. Grund genug, sich mit den Veranstaltern und Organisatoren Susanne Pohlen und Bernd Zimmermann von PublicJazz zu unterhalten, Bilanz zu ziehen und einen Ausblick auf das Jahr 2015 zu wagen. Von David Friederichs

Ian Shaw ist einer der schillerndsten Jazzsänger Europas. Er ist mehrfach mit dem begehrten BBC-Award für den besten Jazzsänger ausgezeichnet worden. Gleichzeitig ist er Show-Master, Comedian und Schauspieler und gehört auf der Insel zu den Stars der Szene. Neben Gregory Porter ist er somit einer der großen Jazzsänger der Gegenwart. Zum Christmas Special der Reihe FineArtJazz Mönchengladbach kommt Ian Shaw mit einem Mix aus internationalen Christmas Songs und Jazzstandards in den Kaisersaal des Haus Erholung.

Weil Ian Shaw ein sehr ausdrucksstarker Künstler ist, der mit viel Gefühl und Emotionen, vor allem aber äußerst unterhaltsam sein Programm gestaltet. Gänsehaut garantiert.

Die Konzerte waren allesamt hochkarätig, Mönchengladbach scheint aber kein leichtes Pflaster zu sein. Es wird eine Weile dauern, bis sich diese Art von Jazz in Mönchengladbach etabliert hat. Die Jazzinteressierten mussten bisher ja immer nach Viersen, Krefeld oder Düsseldorf schauen, um hochkarätigen Jazz zu erleben. Da braucht es halt ein wenig Zeit, bis eine solche Reihe wahrgenommen wird. Unsere diesjährigen Konzerte waren für die, die da waren, auf jeden Fall unvergessliche Momente.

Das kann man mit absoluter Sicherheit sagen. Der Prinzensaal des Palace St. George ist sowohl atmosphärisch, kulinarisch, wie auch akustisch einer der außergewöhnlichsten Spielorte in Nordrhein-Westfalen. Das Haus Erholung hat uns aufgrund der Vielseitigkeit der Räume überzeugt. Jazzclub-Feeling im Gewölbekeller und Gala-Flair im Kaisersaal. Was will man mehr.

Ja, FineArtJazz Mönchengladbach wird in 2015 fortgesetzt. Wir benötigen zwar noch den ein oder anderen Sponsor, der davon überzeugt ist, dass die Stadt diese Form von Kulturangebot braucht, aber schon jetzt steht fest, dass wir im nächsten Jahr drei Bühnen bespielen werden.

Diese Frage können wir jetzt noch nicht abschließend beantworten. Der Erfolg einer Konzertreihe wie FineArtJazz Mönchengladbach hängt von vielen Faktoren ab. Presseresonanz, Sponsoren, Publikumsunterstützung, Unterstützung durch die Stadt und Stadtmarketing und so weiter. Wenn alle ein solches Kulturangebot für Mönchengladbach wollen, kann und wird Mönchengladbach ein Leuchtpunkt am nordrhein-westfälischen Jazzhimmel sein. Wir werden auf jeden Fall alles dafür tun.

(Report Anzeigenblatt)