| 11.22 Uhr

Gutes Essen ist Balsam für die Seele

Gutes Essen ist Balsam für die Seele
Im Workshop beschäftigten sich Gudrun Böning (2.v.r.) und die Teilnehmenden unter anderem mit einer Ernährungspyramide „zum Anfassen“. FOTO: RehaVerein  /  Markus Erbisch
Mönchengladbach. Auf der letzten Ausgabe des Marktplatzes „Gladbach gewinnt“ trafen sich Gesundheitsberaterin Gudrun Böning und Mitarbeiter des Vereins für die Rehabilitation psychisch Kranker e.V. und handel-ten einen Deal aus. Ihr Fazit: Gute Ernährung und eine gesunde Seele gehören zusammen. Von der Redaktion

Jeden Freitag bietet der Verein für die Rehabilitation psychisch Kranker e.V. (RehaVerein) in den Werkräumen auf der Sophienstraße ein offenes Frühstücksangebot für Nutzerinnen und Nutzer und Interessenten an. Anfang Februar hatten die Teilnehmer einen weiteren Gast: Gesundheitsberaterin Gudrun Böning. In ihren Räumlichkeiten im Mönchengladbacher Stadtzentrum bietet sie Beratung, Workshops und Kurse zu den Themen Ernährung, Entspannung, Stressbewältigung und Raucherentwöhnung an. „Meine Angebote nehmen zunehmend auch Menschen mit psychischen Erkrankungen wahr. Deshalb wollte ich mehr über den RehaVerein erfahren“, erzählt sie. Darüber hinaus passte die Arbeit des Ver-eins auch zu ihrer persönlichen Haltung: „Mir war es von Anfang an wichtig, für Menschen in ganz unterschiedlichen Lebenssituati-onen tätig zu sein“, so Gudrun Böning, die auch als Gesund-heitspädagogin und Ernährungsberaterin arbeitet. Gerade in Gruppen macht sie die Erfahrung, dass die Teilnehmenden sehr von ihren unterschiedlichen Lebenssituationen profitieren. Im Februar führte sie im Gegenzug zum Frühstück, einen Workshop zum Thema Gute Laune und Motivation -auch eine Sache der Ernährung durch. Zehn Nutzer und ihre Betreuer nahmen teil.

Beide Seiten sind beeindruckt: „Es gab nicht nur ein positives Feedback zum Workshop selbst. Die Kollegen und Kolleginnen können die Inhalte in ihrer täglichen Arbeit anwenden“, betont Teamleiter Markus Erbisch. „Es hat mich gefreut, dass so viele Fragen kamen. Es war eine vertraute und sehr persönliche Atmosphäre“, freut sich Gudrun Böning.

(Report Anzeigenblatt)