| 11.02 Uhr

Extra-Tipp-Leser sendeten eine Fülle von Namensvorschlägen ein
Har(d)t-Rock und Rock im Jott

Extra-Tipp-Leser sendeten eine Fülle von Namensvorschlägen ein: Har(d)t-Rock und Rock im Jott
Vielleicht bald bei uns: Rock am Ring. Extra-Tipp-Leser schickten Namensvorschläge. FOTO: Rock am Ring
Mönchengladbach . In der vergangenen Ausgabe hatten wir die Leser nach Namensvorschlägen für "Rock am Ring" gefragt, falls das Festival tatsächlich ins ehemalige JHQ umzieht. Von Ulrike Mooz

Hin und wieder wird den Mönchengladbachern unterstellt, sie seien ein wenig behäbig, schwer zu begeistern. Wenn es um das Thema Rock am Ring geht und die Möglichkeit, die Mutter aller Festivals hier ins ehemalige NATO-Hauptquartier zu kriegen, ist von Desinteresse keine Spur. Nach der Zusage vom Oberbürgermeister am Mittwoch letzter Woche, fragten wir die Mönchengladbacher, wie sie das neue Festival denn am liebsten nennen würden. Es kamen über 70 Namensvorschläge und manche davon kamen dabei gleich mehreren kreativen Gladbachern gleichzeitig in den Sinn. Besonders häufig vorgeschlagen wurde "Rock-HQ", gefolgt von "Rock am Grenzlandring", "Rock am Niederrhein" und "Hard(t)-Rock-Festival". Aber auch die Mundartlösung "Rock am Rhing" fand gleich mehrere Anhänger. Es gab "Rock ohne Ring", "Rock am"- und -"im Feld", "am"- und -"im Wald" und "Rock im Hauptquartier" oder kurz "Rocking". "Queens-Park-Rock" in Anlehnung an die Vergangenheit des JHQ oder "Rock im Jott" wie Jott Ha Ku waren Vorschläge. "Rock äm Ring" und "Rock am Limit" im Bezug auf die Grenze zu den Niederlanden, fanden ebenso Anhänger, wie "Headquarter of Rock", "Glad-Rock", "Wood-Rock" oder "Rock dich Har(d)t". Aber es gab auch Namensvorschläge ganz ohne Rock und ohne Ring: "Mönch am Bach" zum Beispiel, "Just-H.Q A52" oder "Gladbach in Flammen". Passend zum "Minto" ersann ein Leser "Usto Rock".

Und darüber, welchem Stadtteil das neue Festival zuzuordnen ist, waren sich noch lange nicht alle einig. Neben den Wortspielen mit "Hardt", gab es auch "Rock-City", "Rocking Rheindahlen", "Rock an Rheydt" und "Rock in Dahlen". Auch schöne Vorschläge: "Headquarter bebt" oder "HQuna" nach "Hakuna Matata", dem Lied im "König der Löwen", dass man das Leben locker nehmen soll.

Falls Marek Lieberberg keine Idee hat, die Gladbacher können jedenfalls weiter helfen.

(Report Anzeigenblatt)